Der SV Bossendorf ist noch ungeschlagen - und lässt dabei noch viele Chancen liegen

hzFußball: Kreisliga B

Ungeschlagen marschieren die Bossendorfer von Trainer Thomas Joachim bis jetzt durch die Saison. Und haben in wichtigen Situationen auch das nötige Spielglück.

Hamm-Bossendorf

, 28.08.2019, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Noch sind die Kreisliga-B-Fußballer des SV Bossendorf in der Spielzeit 2019/20 ungeschlagen. „Ich denke mal, wir hatten einen guten Start“, sagt Thomas Joachim. Bisher ließ sein Team zwei Punkte an den ersten drei Spieltagen liegen. Mit sieben Punkten liegt Bossendorf auf Rang sechs. Zwischenzeitlich haben die Bossendorfer auch das nötige Glück.

Wie zum Beispiel am Sonntag: Mit 1:0 gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Joachim gegen die Zweitvertretung der DJK SV GW Erkenschwick. Der Treffer fiel in der 90 Minute. „Danach hat der Schiedsrichter an- und dann direkt wieder abgepfiffen“, sagt Bossendorfs Trainer. Insgesamt sei das Spiel für ihn und Co-Trainer Sebastian Göcke anstrengend gewesen. „Wir lassen einfach zu viele Chancen liegen“, erklärt Joachim. Der Aufwand seiner Mannschaft sei groß, der Ertrag zu gering. „Drei oder vier Mal treffen wir die Latte“, sagt der Trainer. „Aber wenn wir solche Spiele gewinnen, ist das ein gutes Zeichen.“

Alle drei Spiele mit einer Viererkette

So ist sein Team weiter ohne Niederlage. Ein Unentschieden steht derzeit für den SV Bossendorf in der Statistik. Das Duell gegen die Zweitvertretung der Spvgg. Erkenschwick endete 1:1. Ein Spiel, in dem laut Joachim sowohl Sieg als auch Niederlage möglich gewesen wäre. „In dem Spiel hatten wir auch nicht so viele Hochkaräter“, erklärt Joachim.

Alle drei Spiele ließ Joachim sein Team mit einer Viererkette auflaufen. In der vergangenen Saison spielte der B-Ligist auch mit fünf Verteidigern gegen den Ball. „Am Sonntag haben wir zum ersten Mal mit zwei Spitzen gespielt“, sagt Joachim. Zudem gelang dem Team der erste Erfolg zu null.

Sieben Punkte aus drei Spielen seien das Ziel der Bossendorfer gewesen. Sieben Punkte sind es geworden. „Wir sind sehr zufrieden“, erklärt Joachim.

„Natürlich wollen wir gewinnen“

Bereits am Freitagabend sind die Bossendorfer dann gegen die Zweitvertretung von Westfalia Vinnum gefordert. „Wir haben vor der Saison angefragt, das Spiel wegen des Heimatfestes zu verschieben“, erklärt Joachim. Vinnum sei einverstanden gewesen. „Unabhängig von dem Ergebnis machen wir nach dem Spiel in Haltern einen Mannschaftsabend. Aber natürlich wollen wir gewinnen.“

Und wo kann es für den SV Bossendorf noch hingehen in dieser Saison? „Wir sind in den vergangenen Jahren immer ein bisschen geklettert“, sagt Joachim. So beendete Bossendorf die Saison 2016/17 auf Rang zehn. In der Spielzeit 2017/18 wurde Bossendorf achter, letztes Jahr belegte Joachim mit seiner Mannschaft Rang acht.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Handball: Frauen-Verbandsliga

Mit fünf Tore geführt, dann kippte das Spiel: Niederlage für Damen des HSC Haltern-Sythen