Christoph Bafs-Dudzik trainiert den SV Hullern seit rund eineinhalb Jahren. Wird er auch in der kommenden Saison den C-Ligisten coachen? © Jürgen Patzke
Fußball: Kreisliga C

Der SV Hullern hat die Trainerfrage für die kommende Saison geklärt

Die Hullerner haben Klarheit geschaffen: Nun steht fest, wie es für Christoph Bafs-Dudzik weitergeht. Die Planungen des SV Hullern gehen aber sogar schon über die kommende Saison hinaus.

Im Dezember 2019 begann die Arbeit von Christoph Bafs-Dudzik beim SV Hullern. Ursprünglich als Co-Trainer zur Unterstützung von Spielertrainer Falk König eingeplant, musste er schnell das Amt des Cheftrainers übernehmen. Nun ist auch geklärt, wie es für den Coach über den Sommer hinaus weitergehen wird.

„Ich würde schon gerne weitermachen“, hatte Bafs-Dudzik bereits vor einigen Monaten gesagt. „Das war ja eigentlich von vornherein klar“, sagt nun Mike Bafs, Hullerns Fußball-Abteilungsleiter, über die Verlängerung mit dem Trainer. Auch in der kommenden Saison wird der 48-Jährige an der Seitenlinie des SV Hullern stehen.

Christoph Bafs-Dudzik „kriegt es hin, dass jeder Lust zu Kicken hat“

Erneut hat der Trainer einen Vertrag für ein weiteres Jahr unterschrieben. Das sei für alle Seiten am einfachsten, so Mike Bafs, doch die Zusammenarbeit soll auf jeden Fall noch länger gehen. „Wir wollen noch über Jahre zusammenarbeiten“, sagt er.

Er wisse, wie der Trainer tickt und wie gut er zum SV Hullern und der Seniorenmannschaft passt. Tatsächlich kennen sich Christoph Bafs-Dudzik und Mike Bafs schon deutlich länger, die beiden sind Cousins.

Hullerns Trainer sei ein echter „Menschenfänger“, wie Bafs sagt. Er schaffe es, jede Mannschaft weiterzuentwickeln. Zudem gelinge es ihm auch immer wieder, jeden Spieler zu motivieren. „Er kriegt es hin, dass jeder Lust zu Kicken hat“, sagt er.

Das war nicht immer so beim SV Hullern. In den vergangenen Jahren ging es teilweise drunter und drüber beim Kreisligisten. Mehrere Trainerwechsel und einen freiwilligen Abstieg in die Kreisliga C, der erst in diesem Sommer gelang, nachdem zuvor die Frist für einen Rückzug verpasst wurde, gab es in den vergangenen Jahren.

Hullern wird wohl mit etwa 25 Spielern in die neue Saison gehen

Nun ist es wieder deutlich ruhiger beim SV Hullern geworden – auch ein Verdienst von Christoph Bafs-Dudzik. In der Kreisliga C4 hat sich das größtenteils junge Team, das nun mit ein paar erfahrenen Spielern wie Rückkehrer Chris Meyer verstärkt wird, gut eingefunden.

Die Trainingsbeteiligung ist ebenfalls stark angestiegen. Früher seien beim Training teilweise nur sieben Spieler dagewesen, erinnert sich Mike Bafs. Bis zum Lockdown waren es deutlich mehr geworden. In der kommenden Spielzeit werde das Team aus rund 25 Spielern bestehen.

Die Tatsache, dass nun Spieler wie eben Meyer zum SV Hullern zurückkehren, zeige, was für eine gute Arbeit Trainer Christoph Bafs-Dudzik leistet „und wie wichtig der Verein für viele ist.“

Über den Autor
Redakteur
Erst als Praktikant, dann als freier Mitarbeiter und nach dem Volontariat seit 2021 als Redakteur für Lensing Media im Einsatz. Am liebsten im Lokalsport unterwegs - denn abseits der reinen Ergebnisse hat jedes Spiel und jeder Sportler eine spannende Geschichte zu erzählen.
Zur Autorenseite
Pascal Albert
Lesen Sie jetzt