Der SV Lippramsdorf wartet weiter auf den ersten Sieg - TuS II verliert in Billerbeck

hzFußball: Bezirksliga

Im Heimspiel gegen den SuS Stadtlohn haben die Bezirksliga-Fußballer des SV Lippramsdorf die Gäste zu den Toren eingeladen. Auch der TuS Haltern II kassierte eine Niederlage

von Jürgen Patzke

Lippramsdorf, Haltern

, 18.08.2019, 20:33 Uhr / Lesedauer: 3 min

Bei dieser Niederlage haben wir den Gegner zu den Toren eingeladen“, sagte LSV-Torhüter Marvin Niehaus nach der Heimniederlage gegen SuS Stadtlohn (2:4). In der Tat waren die Gegentore allesamt sehr unglücklich für den Gastgeber zustande gekommen, was jedoch nicht die gute Leistung des Gegners schmälern soll.

Gespielt wurde auf dem neuen Kunstrasenplatz, nachdem der Regen zur Sperre der Rasenanlage führte. Augenscheinlich kamen die Gäste besser zurecht und schienen zudem wacher bei allem, was sie anpackten.

Einen langen Einwurf der Gäste, der an Feind und Freund vorbeiging, nahm Maximilian Rhein als Geschenk an und köpfte zur Führung ein (8.).

Einen strammen Schuss von Wolf lenkte Marvin Niehaus zur Ecke (18.) Ein Freistoß der Gäste wurde noch soeben zur Ecke abgefälscht (24.) und eine Granate von Thentie lenkte Niehaus noch um den Torpfosten (28.).

Erster Torschuss des LSV

Erst in der 31. Minute gab es den ersten Torschuss von der Lippramsdorfer durch Luca Preuß. Drei Minuten später kommt der Ball irgendwie zu Maximilian Rhein, der seinen zweiten Treffer markierte. LSV-Trainer Michael Hellekamp sah ihn zuvor im Abseits.

Kurz vor der Halbzeit monierte SuS-Trainer Stefan Rahsing eine klare Abseitsposition, als sein Torwart Jan Hintemann herraus kam und Constantin Dewert wegputzte. Es gab Elfmeter für den LSV und Rot für den Keeper. Tim Vierhaus verwandelte (45.+1).

In der Pause beruhigten sich die Gemüter und alle konzentrierten sich wieder auf Fußball. Genau damit hatten die Hausherren am Sonntag Nachmittag ihre Probleme. Zwei Spieler schossen sich im Mittelfeld an und der Abpraller landete bei Rhein, der ungehindert auf das Tor zulaufen konnte und den Ball über Niehaus hob (3:1). Wenig später war Rhein der Vorbereiter für Kevin Meise – 4:1.

Als 22 Minuten vor dem Spielende Lippramsdorfs Constantin Dewert auf 2:4 verkürzen konnte, war noch Zeit, doch machte sich bei den Lippramsdorfern das Fehlen von Henrik Kleinefeld, Robin Joemann und Jonas Zernahle bemerkbar. Timo Berg mühte sich, ist aber noch nicht komplett in Form.

„Das wird erstmal so weiter gehen, wenn einer aus dem Urlaub kommt, fährt ein anderer wieder los. Wir müssen diese Zeit mit den Leuten spielen, die da und gesund sind“, sagte Lippramsdofs Michael Hellekamp.

LSV: Niehaus, Vierhaus, Schild, Schemmer (89. Wiethoff), Berg, Eßling, Dewert, L. Hardegen (90.+1 van Buer)), Preuß, Röer, N. Hardegen.

Tore: 0:1 Rhein (8.), 0:2 Rhein (34.), 1:2 Vierhaus (45.+1, Foulelfmeter), 1:3 Rhein (63.), 1:4 Meise (65.), 2:4 Dewert (69.).

Besonderes: 45.+1 Rote Karte für Hintemann

Die U23 des TuS Haltern kassierte in ihrem ersten Auswärtsspiel der Saison ihre erste Niederlage (0:1 in Billerbeck). Zudem verloren sie zehn Minuten vor Spielschluss ihren Spieler Luca Landewee, der mit Verdacht auf Kieferbruch ins Krankenhaus musste.

„Das war ein Spiel, in dem alles irgendwie gegen uns lief“, sagte TuS-Trainer Timo Ostdorf. Bereits Mitte der ersten Halbzeit musste er zwei Spieler ersetzen. Besonders die Verletzung von Cedric Vennemann nach 15 Minuten tat weh, Luca Landewee ersetzte ihn. Wenig später verletzte sich André Anhuth, aber die Mannschaft hatte besonders im ersten Abschnitt wesentlich mehr vom Spiel, einzig und allein die Chancenverwertung war miserabel.

Da wurde über außen gut kombiniert und letztendlich der entscheidende Abschluss nicht konsequent durchgeführt. Die Billerbecker Mannschaft hatte aufopferungsvoll verteidigt. Ihr Trainer Yannick Gieseler sagte, dass seine Elf diesbezüglich gelernt hat und wesentlich besser als vergangenes Jahr verteidigt.

Aus den wenigen Torchancen, die die Hausherren während der 90 Minuten kreierten, wurde ein Schuss von Matthias Möllering abgefälscht und landete zur Führung im Kasten von Alexander Rothkamp (52.).

„Nach dem Seitenwechsel agierten wir teilweise zu umständlich“, moniert Timo Ostdorf das Spiel seiner Jungs. „Ich hatte den Eindruck, wir können noch Stunden spielen, ohne, dass uns ein Treffer gelingt.“

„Schade, dass wir uns nicht belohnt haben“

Einen negativen Höhepunkt gab es dann noch: Max Zumbülte wurde mit einer Roten Karte in die Kabine geschickt (80.) und Luca Landewee schien sich seinen Kiefer gebrochen zu haben. Billerbecks Trainer schickte darauf Genesungswünsche nach Haltern.

In der Schlussphase öffneten die Seestädter noch mehr die Abwehr, was den Gastgebern Möglichkeiten zur Entlastung durch Konter gab.

„Es ist schade, dass wir uns nicht belohnt haben, besonders in der ersten Halbzeit,“ sagte Timo Ostdorf.

TuS: Rothkamm, Thiemann, Becker, Klakus, F. Abendroth, Anhuth (27. Middelmann), Brinkert, Vennemann (15. Landewee, 81. Sandkühler), Göcke, Rademacher, Lehmann.

Tore: 1:0 Möllering (52.)

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt