„Hätten ihn gerne behalten“: Der TuS empfängt einen seiner Aufstiegshelden

hzFußball: Oberliga

Es ist das Duell zweier ungeschlagener Mannschaften: Der TuS Haltern am See empfängt den Holzwickeder SC - und einen Spieler, der mit den Halternern in die Regionalliga aufstieg.

Haltern

, 24.09.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zwei Spiele, zwei Siege. Die Bilanz des TuS Haltern am See in der Oberliga ist bislang makellos. Doch das Gleiche gilt auch für den kommenden Gegner: Auch der Holzwickeder SC hat seine ersten beiden Partien gewonnen. Es hätten sogar schon drei sein können, doch das erste Spiel fiel aufgrund mehrerer Corona-Fälle beim Gegner aus Schermbeck aus. Ein Spieler der Holzwickeder freut sich besonders auf die kommende Partie, er spielte zwei Jahre für den TuS.

„Wir freuen uns sehr auf Robin Schultze“, sagt Halterns Trainer Timo Ostdorf. Von 2018 bis zum diesjährigen Sommer lief der heute 30-Jährige für die Seestädter auf, feierte im vergangenen Jahr den Aufstieg in die Regionalliga West, ehe er nun zum Holzwickeder SC, von dem er zum TuS gewechselt war, zurückkehrte. „Wir hätten ihn gerne behalten“, sagt Ostdorf über ihn. Nun sehen sie sich am Donnerstag in der Stauseekampfbahn wieder.

Rotiert der TuS Haltern erstmals? Genug Optionen wären da

Die Vorfreude sei schon groß, erzählt Schultze. „Mit den meisten Jungs hatte ich seit meinem Wechsel nur Kontakt über WhatsApp“, daher freue er sich nun sehr auf das Wiedersehen. Den TuS hätte er vor einigen Wochen noch als „Wundertüte“ bezeichnet - genau wie viele andere auch. Doch mittlerweile „sieht man, dass es funktioniert, was sie da machen“, so Schultze. „Das 4:2 in Meinerzhagen war schon eine Ansage.“

Jetzt lesen

Doch mit dem eigenen Saisonstart ist der Ex-Halterner auch zufrieden. Erst gab es ein 2:1 gegen die Hammer Spielvereinigung, dann folgte ein 4:1 gegen die Sportfreunde Siegen. „Das erste Spiel gegen Hamm war noch ein bisschen schleppend“, erklärt er. Beide Treffer fielen durch Foulelfmeter binnen weniger Minuten. Es sei ein verdienter Sieg gewesen, doch es habe auch noch viel Luft nach oben gegeben. Gegen Siegen zeigte Holzwickede dann eine deutliche Leistungssteigerung.

Robin Schultze spielt nach seinem Wechsel zum Holzwickeder SC am Donnerstagabend erstmals wieder in der Stauseekampfbahn.

Robin Schultze spielt nach seinem Wechsel zum Holzwickeder SC am Donnerstagabend erstmals wieder in der Stauseekampfbahn. © Holger Lindner (Archiv)

„Wir erwarten eine hoch motivierte Mannschaft, die kommen mit ordentlich Rückenwind“, sagt TuS-Trainer Timo Ostdorf. „Sie sind überragend gestartet, haben eine weiße Weste.“ Es werde ein spannendes Spiel, so der 34-Jährige. Welche Elf er am Donnerstagabend aufs Feld schicken wird, steht derweil noch nicht fest. Aufgrund von Verletzungen muss er seine Startelf aber zumindest nicht verändern. „Alle haben es schadlos überstanden“, freut er sich.

Jetzt lesen

Nach den ersten beiden Partien müsse er nun aber gucken, ob er erstmals ein wenig rotiert. „Die beiden Spiele haben Kraft gekostet“, sagt er. Die Begegnung mit Holzwickede ist die erste, aber lange nicht die letzte Partie unter der Woche in dieser Saison. Schon in den kommenden beiden Wochen stehen jeweils donnerstags weitere Spiele an. „Aber dafür haben wir ja einen großen Kader“, so Ostdorf, der an diesem Donnerstag auf jeden Fall mehr Optionen für seinen Kader haben wird, da das Team B des TuS Haltern am See nicht spielt.

Anstoß: Donnerstag, 19 Uhr, Lippspieker, Haltern am See

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt