Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der TuS Haltern kämpft vergebens: Verl gewinnt mit 3:1 und zieht in den DFB-Pokal ein

hzFußball

Der Regionalligist SC Verl wirkte am Donnerstag im Duell um den Einzug in den DFB-Pokal gegen den TuS Haltern etwas frischer und wacher. Am Ende setzten sich die Gäste mit 3:1 durch.

Haltern

, 30.05.2019 / Lesedauer: 3 min

Dem TuS Haltern bleibt der Sprung in die erste Runde des DFB-Pokals verwehrt. Mit 1:3 unterlagen die Halterner nach einer kämpferischen Leistung verdient gegen den Regionalligisten SC Verl. „Auch so ist es eine grandiose Saison“, erklärte Halterns Trainer Magnus Niemöller nach dem Abpfiff am Donnerstag. Fast 1300 zahlende Zuschauer waren gekommen, um das Endspiel um die Pokalteilnahme zu verfolgen.

Verbandspokal

TuS Haltern - SC Verl

1:3 (0:1)

Es waren zwei Minuten voller Euphorie und Freude. Der eingewechselte Luca Steinfeldt hatte gerade für den TuS Haltern auf 1:2 verkürzt. Fast 20 Minuten waren noch zu spielen, Zuschauer, Trainer und Spieler schöpften noch einmal Hoffnung. „Einen Spalt ging die Tür auf“, erklärte Niemöller.

Doch lange wehrte dieser Moment nicht. Nach einem langen Ball war Verls Stürmer Aygün Yildirim frei durch und traf zum 3:1 für die Gäste aus der Regionalliga. „Das haben sie sehr abgezockt gemacht“, sagte Niemöller.

Frischer, aktiver und schneller

Es war die Vorentscheidung in einem Spiel, in dem die Verler frischer, aktiver und schneller wirkten. Zudem hatten sie die deutlich besseren Chancen. Vor allem über die Flügen kamen die Gäste mit viel Tempo vor das Tor von Rafael Hester. Der konnte seine Mannschaft in mehreren Situationen vor einem früheren oder höheren Rückstand bewahren.

Nach 37 Minuten war aber auch er machtlos. Yildirim setzte sich gegen Christoph Kasak durch, Romario Wiesweg konnte nicht mehr aushelfen - 1:0 für Verl (37.). „Wir haben mit einem Fehlpass das 0:1 eingeleitet“, erklärte Niemöller. „Das kann aber passieren.“ Der Ball von Nils Eisen landete beim Gegner.

Haeder trifft zum 2:0 für die Gäste

In der zweiten Halbzeit dann legten die Gäste einen Treffer nach: Matthias Haeder tanzte sich durch die TuS-Verteidigung und schloss danach erfolgreich zum 2:0 für sein Team ab.

„Es war ein verdienter Sieg für Verl“, sagte Niemöller. „Wir freuen uns das Sommerpause ist.“ Am Freitag geht es für ihn und die Mannschaft nach Mallorca.

Sein Gegenüber, Guerino Capretti, musste mindestens zwei Bierduschen über sich ergehen lassen nach Abpfiff. „Wir haben eine sehr gute Saison gekrönt“, sagte er. „Jetzt wird einfach gefeiert.“

TuS: Hester - Kasak, Forsmann, Wiesweg, Pöhlker, Vennemann (61. Nebi), Eisen, Batman (83. Albrecht), Oerterer, Schultze, Möllers (61. Steinfeldt)

Tore: 0:1 Yildirim (37.), 0:2 Haeder (63.), 1:2 Steinfeldt (71.), 1:3 Yildirim (73.)

Lesen Sie jetzt

Halterner Zeitung Kommentar

Trotz der Niederlage gegen Verl: Es ist ein historisches Jahr für Stadt und Verein

Die Halterner haben nach der Niederlage gegen den SC Verl am Donnerstag den Sprung in den DFB-Pokal verpasst. Doch eigentlich ist nach der Saison wenig Grund zum Trauern. Ein Kommentar. Von Christopher Kremer

Lesen Sie jetzt