Die C-Junioren des TuS Haltern können die Dominanz des VfB Waltrop nicht brechen

hzFußball: Kreispokal

Mit 0:2 unterlagen die Kreisliga-Fußballer des TuS Haltern dem VfB Waltrop - Spitzenreiter der Westfalenliga im Finale des Kreispokals. Der VfB gewinnt damit das 38. Pokalspiel in Serie.

Haltern

, 24.11.2019, 12:35 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die C-Junioren-Fußballer des TuS Haltern mussten sich im Finale des Kreispokals am Samstag dem VfB Waltrop geschlagen geben. Mit 0:2 (0:0) unterlag das Team von Trainer Marc Jagella den Waltropern.

„Alles gut“, bilanzierte Halterns Trainer. So hätten die Halterner aus der Kreisliga A gegen den Tabellenführer der Westfalenliga Waltrop in der Defensive eine gute Leistung gezeigt. Die Waltroper hingegen gewinnen damit auch das 38. Pokalspiel in Serie. Für VfB-Trainer Oliver Naumann war es der siebte Kreispokaltitel. Er sprach nach dem Abpfiff von einer lethargischen Leistung seiner Mannschaft.

„Das Spiel lief wie erwartet“

„Im Prinzip lief das Spiel wie erwartet“, erklärte Jagella. So hätten die Waltroper 80 Prozent Ballbesitz gehabt. Nach 20 Minuten verschoss der spätere Titelsieger einen Elfmeter. Bis zur Halbzeit hielten die Halterner das 0:0. „Wir haben uns sehr gut gehalten“, sagte Jagella.

Und so hatte sein Team beim Stand von 0:0 einige Kontersituationen, „die wir mit ein bisschen mehr Mut ausspielen können“, erklärte Halterns Trainer. Doch so blieb sein Team ohne Torerfolg. „Diese Situationen hätten auch anders ausgehen können. Allerdings hätte Waltrop das Tempo dann bestimmt angezogen“, sagte Jagella.

Auch nach dem 0:1, nach einer Umschaltaktion der Waltroper nach 41 Minuten durch Theo Simakis, hätten die Halterner aber den Kopf oben gelassen. Vier Minuten vor Schluss dann erzielten die Waltroper durch David Zogu das 2:0. Dementsprechend durften die Waltroper feiern, die Halterner seien laut Jagella aber nicht groß geknickt gewesen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Zwei Juniorenteams des TuS Haltern stehen im Finale des Kreispokals. Beide wollen sich gegen den Seriensieger VfB Waltrop durchsetzen, auch wenn die Ausgangslagen unterschiedlich sind. Von Christopher Kremer

Lesen Sie jetzt