Die Trainerstimmen nach dem 1:3 des TuS: „Haben die falschen Entscheidungen getroffen“

hzFußball: Regionalliga

Es sei eine blöde Niederlage gewesen, sagte Halterns Trainer Niemöller nach dem 1:3 des TuS Haltern gegen den SV Bergisch Gladbach. Zwei Mal sei sein Team nicht gut ins Spiel gekommen.

von Carsten Loos

Bergisch Gladbach

, 17.11.2019, 11:41 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Trainerstimmen nach der 1:3-Niederlage des TuS Haltern am See:

Helge Hohl (Trainer SV Bergisch Gladbach 09): „Ich bin unheimlich froh, zum einen für unsere Mannschaft, für die Spieler, die Woche für Woche sehr, sehr viel investieren, und die das unabhängig von den Endresultaten investieren. Das ist eine kleine Belohnung gewesen für die letzten Wochen, dass wir heute mal als Sieger vom Platz gegangen sind, dass wir uns für all´ den Aufwand, für die Mühe belohnt haben. Aber natürlich auch für alle Zuschauer, die uns in den letzten Wochen auch bei den Auswärtsspielen eifrig begleitet haben. Das ist gerade in der aktuellen Phase nicht selbstverständlich. Da freut man sich als Trainer umso mehr, dass man heute mal etwas zurückgeben konnte. Man sagt so oft, das sind Steine, die einem vom Herzen fallen, bei uns sind es ganze Felsbrocken gewesen nach neun Spielen ohne Sieg. Heute war es ein verdienter Sieg. Wir haben oft mehr Fehler gemacht als der Gegner; das wurde in vielen Spielen bestraft. Heute haben wir die Fehler bestraft und dementsprechend auch nicht unverdient gewonnen. Im Fußball ist es oft so: Tore verändern das Spiel. Und es ist auch ein anderes Spiel, wenn man nach fünf Minuten in Rückstand gerät. Heute sind wir mal nach fünf Minuten in Führung gegangen. Das hat uns sicher Auftrieb und ein gewisses Selbstvertrauen für das ganze Spiel gegeben. Ich habe der Mannschaft in der Halbzeit, beim Stand von 1:1, gesagt, dass unsere Möglichkeiten vorne noch kommen werden, und dass wir hinten defensiv einfach weiter gut stehen müssen. Die Erfahrungswerte mit der Fünferkette haben uns ein gutes Gefühl gegeben, als er Gegner nochmal Druck gemacht hat. Wir haben dann aus dem Spiel nicht mehr allzu viel zugelassen. Für uns war das ein kleiner Schritt auf einem ganz, ganz langem Weg.“

Magnus Niemöller (Trainer TuS Haltern am See): „Es war insgesamt ein verdienter Sieg für Bergisch Gladbach, weil wir mehr Fehler gemacht haben und die Torchancen, die durchaus vorhanden waren, nicht genutzt haben. Es gab Situationen nach dem 1:1, wo wir zwei, drei Mal im Sechzehner waren, aber die falschen Entscheidungen getroffen haben. Wir sind in beiden Halbzeiten kalt erwischt worden. Nach drei Minuten in der ersten Halbzeit, nach drei Minuten in der zweiten Halbzeit laufen wir einem Rückstand hinterher. Wir hatten unmittelbar nach dem 2:1 Möglichkeiten, wo auf der Linie gerettet wird. Nachher, beim Stand von 3:1, auch nochmal. Mit ein bisschen Glück kann da der Ausgleich oder ein Anschlusstreffer fallen, dann wird es hier noch einmal spannend. Der Gegner hat sehr diszipliniert und kämpferisch verteidigt. Es wurde immer schwerer, dann durchzukommen. Von daher ist es für uns eine blöde Niederlage, weil wir zweimal nicht gut in das Spiel gekommen sind.“

Lesen Sie jetzt

Mit 1:3 hat der TuS Haltern das Duell beim SV Bergisch Gladbach am Samstag verloren. Während es für die Gastgeber der zweite Sieg war, war es für den TuS die vierte Niederlage in Serie. Von Christopher Kremer

Lesen Sie jetzt