Jan-Bernd Kruth war der erfolgreichste Halterner Torschütze bei der knappen Niederlage gegen den TuS Ferndorf II. © Jürgen Patzke
Handball: Oberliga

Dritte Niederlage: Die dünne Personaldecke macht dem HSC weiter zu schaffen

Mit einem erneut dünnen Kader und Spielern aus der zweiten Mannschaft war der HSC zum TuS Ferndorf II gefahren. Erneut gab es keine Punkte - obwohl der HSC zwei Mal stark zurückgekommen war.

Auch im dritten Spiel sollte es noch nicht soweit sein: Die Oberliga-Herren des HSC Haltern-Sythen müssen weiter auf den ersten Sieg der Saison warten. Gegen den TuS Ferndorf II bewiesen die Halterner mehrmals eine starke Moral, holten mehrere Rückstände auf, konnten sich aber nicht mehr belohnen.

Begann die Partie, die der HSC letztendlich mit 28:29 verlor, noch ziemlich ausgeglichen, setzten sich die Gastgeber aus Kreuztal dann innerhalb von nur vier Minuten ein wenig ab und bauten ihre Führung auf 9:5 aus (13.).

Die Halterner Gäste ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken und kamen nach und nach zurück, ehe Harald Scherer in der 19. Minute erstmals ausgleichen und Jan-Bernd Kruth wenig später sogar die erste Führung für den HSC Haltern-Sythen erzielen konnte (20.).

Christian Berse: Mit Schrief und Sorg wäre die Partie anders ausgegangen

Mit einer knappen 16:15-Führung für den HSC ging es dann auch in die Halbzeitpause. Danach übernahm wieder Ferndorf II das Spiel, drehte es erst und erarbeitete sich erneut einen komfortablen Vorsprung: In der 45. Minute stand es 25:20 für die Gastgeber.

„Zwischendurch haben wir uns zu viele Fehlwürfe geleistet oder waren hinten in der Deckung zu löchrig“, stellte HSC-Teammanager Christian Berse hinterher fest. Ein großes Problem sei weiterhin die dünne Personaldecke, sagte er.

Wären Julian Schrief und Michel Sorg einsatzbereit gewesen, war sich Berse sicher, wäre die Partie anders ausgegangen. Doch da die beiden fehlten, „lief alles über Jan-Bernd“, so der Teammanager weiter. Kruth war es auch, der mit elf Toren letztendlich die meisten Treffer erzielte.

Die Ergänzungsspieler aus der zweiten Mannschaft hätten ihre Sache aber gut gemacht, betonte Berse. Unter anderem Justus Krause half beim Oberligisten aus, erzielte bei der zweiten Halterner Aufholjagd in der Schlussviertelstunde zwei Tore. Am Ende reichte es allerdings nicht mehr für einen Punktgewinn. Nach Kaj Pfänders Tor zum 28:29 aus Halterner Sicht (60.), spielten die Gastgeber „die letzten 30 Sekunden clever aus“, so Berse.

HSC: Beermann, Zindel (1) – Scherer (2), Kuhlbrodt (2), Weber (4), Krause (2), Schulte-Lünzum (2), Luggenhölscher (1), Sato, Kruth (11/1), Wolak (2), Pfänder (1)

Über den Autor
Redakteur
Erst als Praktikant, dann als freier Mitarbeiter und nach dem Volontariat seit 2021 als Redakteur für Lensing Media im Einsatz. Am liebsten im Lokalsport unterwegs - denn abseits der reinen Ergebnisse hat jedes Spiel und jeder Sportler eine spannende Geschichte zu erzählen.
Zur Autorenseite
Pascal Albert

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.