Eine klebrige Angelegenheit machte den HSC-Damen zu schaffen - Niederlage in Dortmund

Handball

Nach drei Siegen in Serie mussten die Damen des HSC Haltern-Sythen am Sonntag in der Verbandsliga wieder eine Niederlage hinnehmen. Schuld hatte laut Trainer Andreas Stolz das Harz.

Haltern

, 20.01.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine klebrige Angelegenheit machte den HSC-Damen zu schaffen - Niederlage in Dortmund

Bereits im Hinspiel mussten sich die Damen des HSC, hier Saskia Scheipers, dem BVB geschlagen geben müssen. © Manfred Rimkus

Nach drei Siegen in Serie mussten die Damen des HSC Haltern-Sythen am Sonntag in der Verbandsliga wieder eine Niederlage hinnehmen. Bei der Drittvertretung von Borussia Dortmund hieß es am Ende 14:27 aus Sicht des HSC. „Eigentlich hätten wir das Spiel gewinnen müssen, aber der Harz hat es verhindert“, zeigte sich HSC-Coach Andreas Stolz enttäuscht.

Bis zur Halbzeit hatten die Halterner Damen gut mitgehalten. 10:10 stand es zur Pause. Doch die Dortmunderinnen begannen ab Mitte der ersten Hälfte zu harzen. Stolz: „Damit sind wir einfach nicht klar gekommen.“

Wie Stollenschuhe im Fußball

Harz ist für Handballer wie Stollenschuhe im Fußball, Spikes beim Sprint, Magnesia im Turnen. Es wird im Handball verwendet, um dem Ball Grip zu verleihen. Die Handballspieler schmieren sich den Kleber an die Hände, damit der Ball in wilden Situationen besser haften bleibt.

So nimmt das ganze Spiel Fahrt auf und wird um einiges spektakulärer. Denn gewagte Manöver, freche Dreher und Dribblings gelingen mit Harz an den Händen deutlich attraktiver und sind einfacher durchzuführen. „In diesem Spiel war das unser Spielverderber“, so Andreas Stolz, Trainer der Halterner Handballerinnen.

Entscheidung des Halleneigners gilt

Für den vom Westdeutschen Handballverband, seinen Handballverbänden und deren Untergliederungen geleiteten Spielbetrieb gilt die Entscheidung des Halleneigners – in der Regel haben also die Stadt oder Gemeinde das letzte Wort. Bei den Damen des HSC Haltern-Sythen gilt im Training absolutes Harzverbot, was sich bei diesem Spiel nun als großes Problem herausstellte.

Linda Berg verletzt sich

Zu allem Übel mussten die HSC-Damen einige Minuten vor Schluss noch eine schwere Verletzung hinnehmen. Linda Berg zog sich einen Mittelhandbruch zu, obwohl sie auf der Ersatzbank saß. Eine Spielerin des BVB war aus dem laufenden Spiel unglücklich mit ihr zusammengestoßen. „Sie wird uns wochenlang fehlen. Ein herber Verlust“, so Stolz. Kein Wunder, dass der Coach am Ende von „einem gebrauchten Tag“ sprach.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt