Elf Schulpferde: Auf dem Görtzhof liegt der Fokus auf der Ausbildung junger Reiter

hzReiterhöfe in Haltern

Im kommenden Jahr feiert der Halterner Reitverein sein 100-jähriges Jubiläum. In den vergangenen Jahrzehnten hat sich dort einiges verändert. Heute beherbergt der Görtzhof rund 40 Pferde.

Haltern

, 17.06.2019, 08:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Der Ländliche Zucht-, Reit- und Fahrverein Haltern am See e.V. und der Halterner „Görtzhof“ sind schon seit der Vereinsgründung am 09. Oktober 1920 fest miteinander verbunden und feiern im nächsten Jahr ihr 100-jähriges Jubiläum.

Schon in den Anfängen, als der Görtzhof noch ein rein ländlicher Betrieb war, nutzten die ersten Mitglieder die Ländereien des Hofs. Nach und nach kamen auch die ersten Einsteller dazu. In den 70er-Jahren wurde die große Reithalle gebaut, die dann aber in der Silvesternacht des Jahres 2003 abbrannte.

In der einjährigen Neubauphase wurden die Reitaktivitäten auf den Sprungplatz ausgelagert. Dort hatte der Verein ein großes Schützenfestzelt aufgebaut, unter dessen Dach geritten wurde. „Bei schönem Wetter ging das gerade so, aber bei Regen, Sturm und Kälte waren das schon schwierige Verhältnisse“, sagt Trainerin und Vorstandsmitglied Manuela Schröer rückblickend.

Ruhestand nach circa 5.000 Reitstunden

Bis 2017 waren die Pferde noch überwiegend in den älteren Stallungen untergebracht, danach wurde ein großes, modernes Stallgebäude mit offenen Paddockboxen errichtet.

Rund 40 Pferde stehen heute auf dem Hof. „Davon sind elf unsere Schulpferde, die auch einen eigenen Stall haben. Eines davon war ‚Nobless‘. Sie wurde nach über 20 treuen Dienstjahren und rund 5.000 Reitstunden offiziell in den Ruhestand versetzt. Sicher ist die Hälfte aller Reiter auf dem Hof schon auf ihr geritten“, erzählt Schröer stolz.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Wir erklären den Görtzhof

Der Ländliche Zucht-, Reit- und Fahrverein Haltern feiert im kommenden Jahr sein 100-jähriges Jubiläum.
17.06.2019
/
Vom Görtzhof kommt man schnell mit seinem Pferd ins umliegende Gelände.© Horst Lehr
Der Ländliche Zucht-, Reit- und Fahrverein Haltern feiert im kommenden Jahr sein 100-jähriges Jubiläum.© Horst Lehr
Der Ländliche Zucht-, Reit- und Fahrverein Haltern feiert im kommenden Jahr sein 100-jähriges Jubiläum.© Horst Lehr
Die Reithalle des Zucht-, Reit- und Fahrvereins Haltern misst 20x40 Meter.© Horst Lehr
Der Ländliche Zucht-, Reit- und Fahrverein Haltern feiert im kommenden Jahr sein 100-jähriges Jubiläum.© Horst Lehr
Der Dressurplatz auf dem Görtzhof ist 40x60 Meter groß.© Horst Lehr
Auch die Führanlage auf dem Görtzhof wird regelmäßig genutzt.© Horst Lehr
Auf dem Springplatz wird ebenfalls regelmäßig trainiert.© Horst Lehr
Die Futtersilos des Ländlichen Zucht-, Reit- und Fahrvereins Haltern sind immer gut gefüllt.© Horst Lehr
Der Ländliche Zucht-, Reit- und Fahrverein Haltern feiert im kommenden Jahr sein 100-jähriges Jubiläum.© Horst Lehr
Die Schulpferde haben auf dem Görtzhof eigene Stallungen.© Horst Lehr

Heute stehen den rund 400 Mitgliedern eine große, helle Reithalle (20x40 Meter), ein weitläufiger Springplatz (50x100 Meter) und ein Dressurplatz (40x60 Meter) zur Verfügung. Eine Longieranlage (25x25 Meter) und die Führzirkel runden das Angebot ab. Vom Hof aus erreichen die Reiter mühelos die weitläufigen, umliegenden Reitgebiete.

Rund 30 Kinder werden ausgebildet

In den Anfangszeiten gab es im Verein nur einen Reitlehrer, der den gesamten reiterlichen Betrieb steuerte. Anfang der 90er-Jahre wurde umgestellt. Nun war ein Trainer für die Privatpferde zuständig und ein kleines Trainerteam kümmerte sich um den immer umfangreicher gewordenen Schulbetrieb.1998 wurden auch die Voltigierer in den Ausbildungsbereich mit aufgenommen.

In dieser Gruppe erlernen heute etwa 30 Kinder den ersten Umgang mit den Pferden. Die Ausbildung in Dressur und Springen findet unter der Aufsicht erfahrener Reitlehrer und Trainer statt. Letzteres auch für Fortgeschrittene. Es gibt spezielle Reitstunden für Wiedereinsteiger, Hausfrauen und auch eine separate Männerreitstunde.

Für den Fahrbereich werden regelmäßige Kutschenausfahrten organisiert und am Fahrerstammtisch tauscht man die gemachten Erfahrungen aus. Ganz neu bietet der Verein auch eine Reitspielschule für Kinder an, die von einer erfahrenen Therapeutin betreut wird. Seit über 50 Jahren bildet die große Fuchsjagd im Herbst, bei der rund 50 Reiter teilnehmen, den traditionellen Saisonabschluss.

Gemeinsame Touren zum CHIO

Schon mehr als drei Jahrzehnte reitet der Verein beim großen Halterner Schützenfest und in der Weihnachtszeit wird der Nikolaus am See abgeholt, um zu den Kindern in die Reithalle zu kommen. In der harmonischen Hofgemeinschaft finden sich stets genügend freiwillige Helfer, um die regelmäßig stattfindenden Turniere zu organisieren. Die Jugendlichen fahren seit etwa zehn Jahren zum CHIO nach Aachen. Alle zwei Jahre organisiert der Verein auch einen großen Reiterball in Abendgala.

Die Ausbildung des reiterlichen Nachwuchs nimmt am Görtzhof eine gewisse Sonderstellung ein. So sind auch die Nachmittage für die Schulpferdereiter reserviert. Im Trainerteam engagieren sich besonders die Trainerinnen Agnes Keßel und Manuela Schröer. Später kam noch deren Tochter Nathalie als Verstärkung dazu.

Teilnahme am „Schulpferde Cup“

Inspiriert von den Trainingsbedingungen auf dem „Hof Altrogge“ hat das Team im Schulpferdebereich mit der Zeit eine feste Organisationsstruktur für den täglichen Ablauf geschaffen. Zuerst noch belächelt, wurde die Ernsthaftigkeit der Reitschüler aber immer stärker anerkannt und fand bald eine breite Vereinsunterstützung. Mittlerweile bieten sogar Einsteller ihre privaten Turnierpferde für den Schulbetrieb an.

Aber das allein genügte noch nicht, denn die Reitschüler wollten die erlernten Fähigkeiten auch unter Beweis stellen. Dafür bot sich der „Schulpferde Cup“ als idealer Wettbewerb an. Die Idee, in dieser landesweit ausgetragenen Nachwuchsreitserie zu starten, entstand 2010. Das Ziel war dabei, die vorhandenen Pferde mit den passenden Reitern so zu kombinieren, um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen.

Tag der offenen Tür, LPO-Turnier und Jubiläumsball

Dafür wurden extra eigene Trainingseinheiten eingeführt und die Mannschaften speziell geschult. Schröer erinnert sich: „Als wir das bekannt gaben, wollten alle dabei sein.“ Schon in der Saison 2012/13 erreichte das Team vom Görtzhof bei der ersten Teilnahme das Viertelfinale, schaffte in den beiden nachfolgen Jahren einen souveränen Heimsieg und belegte in der abgelaufenen Saison erneut einen starken zweiten Platz in der heimischen Halle. Damit zeigt der Verein, dass auch mit einem „übersichtlichen“ Aufwand Erfolge möglich sind.

Viele der ehemaligen Teilnehmer sind bis heute am Hof geblieben. Sie alle feiern gemeinsam im nächsten Jahr das 100-jährige Jubiläum mit einem Tag der offenen Tür, einem großen LPO-Turnier und einem Jubiläumsball am Abend.

Lesen Sie jetzt