„Es ist lästig“: Ein Rückraumspieler des HSC Haltern-Sythen muss erneut pausieren

hzHandball: Oberliga

Die Handballer des HSC Haltern-Sythen sind am Freitagabend zum letzten Mal in diesem Jahr gefordert: Dabei muss das Team von Trainer Gerard Siggemann auf einen Rückraumspieler verzichten.

Haltern

, 12.12.2019, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Auf die Oberliga-Handballer des HSC Haltern-Sythen wartet am Freitagabend das letzte Spiel des Jahres 2019: Das Team von Trainer Gerard Siggemann ist um 20.15 Uhr beim HC Bergkamen gefordert. Dort hatten die Halterner in der vergangenen Saison noch eine Niederlage kassiert. Ein Rückraumspieler wird dem HSC am Freitag aber fehlen. „Es ist lästig“, erklärt der Halterner.

„Eigentlich sah es nicht schlimm aus

Denn im Spiel gegen den VfL Gladbeck (20:28) zog sich Nick Andersen einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich zu. „Eigentlich sah es gar nicht so schlimm aus“, erklärt er. Doch nun muss er aussetzen.

Dabei hatte er sich leistungstechnisch gerade wieder herangekämpft. „Zum Glück ist es diesmal keine große Verletzung“, erklärt Andersen. Zu Saisonbeginn fiel er mit einer Verletzung an der Strecksehne aus. Nun muss er wohl bis Mitte Januar erneut pausieren.

Turnierabsage

Der GME-Cup fällt in diesem Jahr aus

Der Georg-Meier-Ewert-Cup, den der HSC Haltern-Sythen fast jährlich um den Jahreswechsel ausrichtet, fällt in diesem Jahr aus. „Wir haben es in diesem Jahr in dem ganzen Trubel nicht organisiert bekommen“, sagt Barthold Budde, Vorsitzender des HSC. Im kommenden Jahr dann soll das Turnier aber wieder stattfinden.

Zudem würden zwei bis drei Spieler aktuell kränkeln, sagt Halterns Trainer Gerard Siggemann. Trotzdem geht der Trainer optimistisch in das letzte Duell des Jahres. „Vor allem nach der tollen Leistung der vergangenen Woche“, sagt Halterns Trainer. Mit 28:24 setzte sich der HSC gegen den Soester TV durch. „Wir wollen das Punktekonto ausgleichen und sechs Punkte auf Rang 13 erreichen“, erklärt Siggemann.

Gegen Berkamen müsse sein Team vor allem das Zusammenspiel zwischen dem Rückraum und Kreisläufer verhindern. „Das müssen wir in den Griff kriegen“, sagt Siggemann. Pascal Terbeck zähle für Siggemann zu den besten Halblinken. „Dimitry Stukalin ist Dreh- und Angelpunkt auf der Mitte“, sagt Halterns Trainer.

„Es ist lästig“: Ein Rückraumspieler des HSC Haltern-Sythen muss erneut pausieren

Nick Andersen (r.) und der HSC Haltern-Sythen haben in der vergangenen Saison in Bergkamen verloren. © Werner Schulte-Lünzum

Rund fünf Wochen pausiert dann der Meisterschaftsbetrieb in der Oberliga. „Über die Feiertage pausieren wir dann auch mit dem Training“, sagt Andersen. Doch sonst werden die Halterner wohl durchtrainieren. „Um auch unsere Fitness auf einem hohen Niveau zu halten“, sagt der Halterner. Anfang Januar ist die Teilnahme an dem Dreikönigsturnier in Havixbeck geplant. Das erste Oberligaspiel im Jahr 2020 steigt dann am 19. Januar (Sonntag, 17 Uhr) in Ferndorf.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Am Mittwoch war die Absage bereits befürchtet worden, seit Donnerstag ist klar: Das Duell des TuS Haltern am See in Wuppertal am Samstag fällt aus. Von Christopher Kremer

Lesen Sie jetzt