Eßling köpft den SV Lippramsdorf auf Rang drei: 1:0 gegen den TuS Sythen

hzSpiel um Platz drei

Mit 1:0 hat sich der SV Lippramsdorf in einer ausgeglichenen Partie im Spiel um Platz drei gegen den TuS Sythen durchgesetzt. Die Sythener trafen zwei Mal den Pfosten.

Flaesheim

, 03.08.2019 / Lesedauer: 3 min

So wirklich in Schwung kam das Duell um den dritten Platz zwischen dem TuS Sythen und dem SV Lippramsdorf nur selten: Mit 1:0 setzten sich die Lippramsdorfer nach 60 Minuten durch. „Das war ein grottenschlechtes Spiel von uns“, sagte Christian Drees, Interimstrainer des SV Lippramsdorf. „Wir wollten Dritter werden, das Spiel müssen wir jetzt abhaken.“ Sven Gerding, Trainer der Sythener, zog ein zufriedenes Fazit des Turniers. „Wir haben unser Ziel erreicht und uns gut präsentiert“, sagte er.

Spiel um Platz drei

TuS Sythen - SV Lippramsdorf

0:1 (0:1)

Auf dem Papier waren die Rollen klar verteilt: Das Spiel allerdings gestaltete sich ausgeglichen. So hatte der Bezirksligist mehr Ballbesitz, blieb aber meist in der Verteidigung des B-Ligisten stecken. Wie auch schon am Freitag standen die Sythener geordnet in der Defensive.

Nach vier Minuten dann die erste vorsichtige Möglichkeit für den Bezirksligisten: Nils Hardegen flankte in den Strafraum, dort stand Luca Preuß völlig frei. Sein Kopfball allerdings ging am Tor vorbei.

Schuss gegen den Pfosten

Die beste Chance dann aber hatten die Sythener von Trainer Sven Gerding: Christian Lettau kam im Gedränge im Strafraum an den Ball. LSV-Torhüter Jan Korte war bereits geschlagen, der Schuss aber prallte gegen den Pfosten (12.).

Auch im weiteren Verlauf fand das Spiel meist im Mittelfeld statt. So war es eine Standard-Situation, die zum Tor führte. Zehn Minuten vor dem Ende der ersten Halbzeit flankte Tim Kalwey den Eckball in den Strafraum: Lippramsdorfs Daniel Eßling sprang am höchsten und köpfte den Bezirksligisten zur 1:0-Führung (20.). Mit der Führung ging es dann anschließend in die Halbzeitpause.

Eßling köpft den SV Lippramsdorf auf Rang drei: 1:0 gegen den TuS Sythen

Auch Lippramsdorfs Henrik Kleinefeld (r.) durfte im Spiel um Platz drei einige Minuten Spielpraxis sammeln. © Jürgen Patzke

Wenige Sekunden nach Wiederanpfiff hatten die Sythener eine gute Chance zum Ausgleich: Der Schuss von Jan Fiehe aber rauschte knapp am Pfosten vorbei (31.). Ab der 43. Spielminute spielte der B-Ligist in Überzahl. Tim Vierhaus sah die Gelb-Rote Karte. Und auch Keita Sadio war nah am Ausgleich: Er zog ab, aber erneut traf der B-Ligist den Pfosten (49.). So blieb es auch bis zum Ende beim 1:0 für den LSV.

„Wir haben spielerisch gut mitgehalten“, sagte Gerding. Der auch mit dem gesamten Turnier seiner Mannschaft zufrieden war. „Wichtig war, dass sich bei uns keiner verletzt hat.“ Drees war froh, das Spiel irgendwie gewonnen zu haben. „Auch wenn wir viel gewechselt haben, eigentlich hätte da mehr kommen müssen“, bilanzierte er.

Lesen Sie jetzt