Deutlicher ETuS-Sieg zum Auftakt - erste Verletzung nach nur wenigen Minuten

hzFußball: Testspiel

Der ETuS Haltern schlägt den FC Marbeck im ersten Testspiel nach über vier Monaten mit einem deutlichen 4:0. Die erste Verletzung eines Spielers ließ leider nicht lange auf sich warten.

Haltern

, 24.07.2020, 21:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eine super Position für einen Freistoß. 25 Meter vor dem gegnerischen Tor. ETuS-Neuzugang Marius Gröner legt sich den Ball zurecht, nimmt ein paar Schritte Anlauf und schießt. Der erste Schuss in einem Halterner Fußballspiel seit über vier Monaten verfehlt sein Ziel um gute zwei Meter. Die nächsten Schüsse des ETuS sind präziser - am Ende gewinnen die Halterner deutlich. Nach wenigen Minuten gab es allerdings schon den ersten Schockmoment.

Trainer Thomas Schaffrinna war nach den ersten 90 Minuten zufrieden. Beim ersten Spiel könne man zwar nicht direkt ein spielerisches Top-Niveau erwarten, aber dennoch habe seine Mannschaft es sehr gut gemacht. „Wir hatten auch sechs Leute, die nur 18 oder 19 Jahre alt sind, auf dem Platz“, sagte er.

Malte Powierski sorgt für die Entscheidung

Die jungen Spieler zeigten direkt, dass sie mit den älteren mithalten können. Einen ersten Schreckmoment gab es direkt zu Beginn. Nur sieben Minuten dauerte es, bis sich der erste Spieler nach der langen Corona-Pause verletzte. Marbecks Marius Klöpper blieb im Rasen hängen, knickte um und blieb sofort liegen. Nur mit der Hilfe zweier Mitspieler konnte er vom Platz humpeln. Für ihn war der erste Test schnell beendet.

Jetzt lesen

Nachdem der erste Standard der Halterner noch nicht von Erfolg gekrönt war, sorgte schon der zweite für kollektiven Jubel. Eine Ecke von rechts rutschte erst an der halben Marbecker Verteidigung vorbei, ehe Malte Powierski aus dem Getümmel heraus zum Schuss kam und die Latte traf. Den Abpraller verwertete dann Björn Ehlert per Kopf zum 1:0 für den ETuS (17.).

Eine Viertelstunde später war es Kapitän Jens Quinkenstein, der die Führung der Halterner nach einer starken Brustannahme frei vor dem gegnerischen Torwart auf 2:0 erhöhte (32.). Ausgeglichener wurde die Partie dann zu Beginn der zweiten Halbzeit. Nachdem beiden Teams vor dem Tor aber ein wenig die Präzision verloren ging, sorgte Malte Powierski für die vorzeitige Entscheidung.

Jetzt lesen

Nach starker Vorarbeit von Jan Gebauer versenkte er das Leder aus 16 Metern links im Tor und ließ Marbecks Torhüter Daniel Heisterkamp keine Chance (63.). Den Schlusspunkt setzte dann Jörn Hümmer, der nach einem Steilpass in die Tiefe frei von links auf den gegnerischen Kasten zulief, eiskalt blieb und den Ball ins lange Eck versenkte (86.).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt