Flaesheim glaubt nicht ans Wunder

Fußball

Das Rückspiel der Abstiegs-Relegation der Kreisliga A bei der SpVg. 95/08 Recklinghausen dürfte für SuS Concordia Flaesheim am Donnerstag nur noch Formsache sein. Nach dem 6:0-Sieg im Hinspiel am Pfingstmontag käme ein Flaesheimer Scheitern einem Fußballwunder gleich.

FLAESHEIM

, 07.06.2017, 17:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Abstiegsrunde Kreisliga A RE SpVg. 95/08 RE - Concordia Flaesheim Do. 19 Uhr, SA König-Ludwig-Straße 99a, 45663 Recklinghausen.

Flaesheims scheidender Spielertrainer Fabian Schulte-Althoff hofft, dass bei seinen Schützlingen kein Schlendrian aufkommt. Ihre Motivation ziehen die Flaesheimer daraus, dass sie Schulte-Althoff und Basti Ruhe in deren letztem Spiel für die Concordia einen schönen Abschied bescheren wollen. Der Klassenerhalt − das dürfte jedem klar sein − ist im Grunde schon eingetütet.

So sieht es auch Recklinghausens Trainer Carsten Everding. Er hat die heutige Partie zur Charakterprobe für seine Mannschaft erklärt: „Wir wollen uns nicht noch einmal so präsentieren wie am Montag“, sagte Everding am Mittwoch im Gespräch mit der Halterner Zeitung.

„Im letzten Spiel der Saison, den letzten 90 Minuten, wollen wir ein anderes Gesicht zeigen“, so Everding weiter. An ein Fußballwunder und eine erfolgreiche Aufholjagd seines Teams glaubt er aber nicht: „Da bin ich Realist genug. Ich denke, uns würden auch sechs Tore nicht reichen, denn Flaesheim ist in der Offensive so gut besetzt, dass sie auch immer ein, zwei Tore schießen.“

Trotz der mehr als klaren Ausgangslage haben also beide Mannschaften Grund genug, noch einmal ordentlichen Fußball zu zeigen. Aber Spannung, die gibt es nicht mehr.

Lesen Sie jetzt