Flaesheim schlägt die SG Telgte - Gegnerin sieht Gelb-Rot nach Auswechslung

Redakteur
Stürmerin Aliecia Sophie Kemmler traf gegen Telgte zwar nicht, dafür aber drei ihrer Flaesheimer Mitspielerinnen. Zudem traf der Gastgeber einmal ins eigene Tor.
Stürmerin Aliecia Sophie Kemmler (v.) traf gegen Telgte zwar nicht, dafür aber drei ihrer Flaesheimer Mitspielerinnen. Zudem traf der Gastgeber einmal ins eigene Tor. © Andreas Hofmann
Lesezeit

Ohne ein gutes Dutzend Spielerinnen trat Concordia Flaesheim am Sonntagmittag bei der SG Telgte an. Am Ende gewann das Team von Markus Schubert mit 4:1, wodurch sich die Concordia weiter in der Spitzengruppe der Landesliga 3 festsetzt. Der Trainer war hinterher zufrieden, wenngleich sein Team noch einige Chancen vergab.

„Es war eigentlich noch mehr drin“, sagte Schubert, angesprochen auf die Anzahl der Tore seiner Mannschaft. In der ersten Halbzeit ließ die Concordia einige gute Chancen aus. „Klar ist man am Ende mit einem 4:1 zufrieden, aber es hätten auch acht Tore sein können“, so der Trainer weiter.

Meckern wollte er allerdings nicht, vielmehr hatte er trotz der schwachen Chancenverwertung reichlich Lob für seine Spielerinnen parat: „Ich war sehr beeindruckt von ihrem Kombinationsspiel durchs Mittelfeld und wie sie über außen Chancen kreiert haben“, sagte er.

Auch defensiv stand Flaesheim gut, Telgte hatte in der gesamten Partie nur zwei Chancen: Eine Bogenlampe aus 35 Metern, die sich hinter Concordia-Keeperin Marie Bartsch ins Tor zum 1:1-Ausgleich senkte (45.+1) und eine weitere nach einer Ecke, als etwas Unruhe im Flaesheimer Strafraum herrschte.

Kurios wurde es derweil in der 71. Minute, als eine Spielerin der Gastgeber erst wegen eines Foulspiels an Laura Giezenaar Gelb sah, dann ausgewechselt wurde und wegen eines Tritts gegen die Bande die zweite Gelbe Karte sah.

Tore: 0:1 Kreuz (33.), 1:1 Rüter (45.+1), 1:2 Melchert (61., ET), 1:3 Pflips (72.), 1:4 Giezenaar (90.)

Das lesen andere

FC Schalke 04

Magazin