Flaesheims Luca Krause wurde in der Schlussphase eingewechselt. Sein Team zeigte gegen Wanne-Eickel zwei sehr unterschiedliche Halbzeiten. © Blanka Thieme-Dietel (Archiv)
Fußball: Testspiel

Flaesheim überzeugt nur in einer Halbzeit – drei Neuzugänge treffen

Gegen A-Ligist Wanne-Eickel II hat Concordia Flaesheim zwei unterschiedliche Gesichter gezeigt. Trainer Onnebrink sah dennoch einen deutlichen Sieg - und drei Neuzugänge, die erstmals trafen.

Personell sah es vor dem Spiel gegen den DSC Wanne-Eickel II bei Concordia Flaesheim nicht allzu gut aus. Vor allem auf der Torwart-Position drückte der Schuh. Letztendlich konnte Trainer Michael Onnebrink sich aber dank der verfrühten Rückkehr von Tim Bergjürgen doch noch über einen sicheren Rückhalt freuen – und sah zwei dann sehr unterschiedliche Halbzeiten seiner Mannschaft.

In den ersten 45 Minuten habe seine Mannschaft noch „viel Sand im Getriebe“ gehabt, erklärte Onnebrink nach dem 6:1-Auswärtssieg der Concordia. Das lag unter anderem daran, dass einige Spieler auf für sie ungewohnten Positionen spielen mussten – beispielsweise kam Phil Schröter statt im Mittelfeldzentrum erstmals in der Innenverteidigung zum Einsatz.

„Wir hatten anfangs einige Abstimmungsprobleme hinten“, stellte Michael Onnebrink fest. Früh geriet sein Team in Rückstand (12.), doch Hendrik Brünninghoff konnte noch vor dem Pausenpfiff ausgleichen (44.).

Flaesheim lässt gegen Wanne-Eickel II noch einige Chancen liegen

„In der zweiten Halbzeit haben wir dann annähernd so gespielt, wie ich mir das wünsche“, so der Trainer, dessen Spieler nach ein paar taktischen Umstellungen deutlich präsenter in den Zweikämpfen waren und den Gegner früher anliefen.

„Da haben wir dann auch einige schöne Tore nach Kombinationsspiel erzielt“, sagte Onnebrink, für den das Spiel „eine gelungene Trainingseinheit“ war. Neben dem von Hullern gekommenen Angreifer Lukas Kraft, der einen Doppelpack erzielte (62. und 67.), trafen auch die Neuzugänge Jacob Stockhofe (48.) und Lars Boermann (66.). Den Schlusspunkt setzte Rouven Maly (84.), der das halbe Dutzend vollmachte.

„Bei besserer Chancenverwertung hätten es noch mehr sein können, aber aufgrund der ersten Hälfte wäre das auch zu viel des Guten gewesen“, so Flaesheims Trainer, der in Halbzeit zwei sah, wie seine Mannschaft immer besser wurde, während Wanne-Eickel körperlich immer weiter nachließ.

„Konditionell ist bei uns auch noch Luft nach oben. Aber die zweite Halbzeit stimmt mich positiv, wenn man sieht, wie der Gegner abbaut und wir noch nachlegen“, sagte Michael Onnebrink, der aufgrund der weiterhin angespannten Personalsituation froh war, dass alle seine Spieler unversehrt blieben.

  • Tore: 1:0 Schröer (12.), 1:1 Brünninghoff (44.), 1:2 Stockhofe (48.), 1:3 Kraft (62.), 1:4 Boermann (66.), 1:5 Kraft (67.), 1:6 Maly (84.)
Über den Autor
Redakteur
Erst als Praktikant, dann als freier Mitarbeiter und nach dem Volontariat seit 2021 als Redakteur für Lensing Media im Einsatz. Am liebsten im Lokalsport unterwegs - denn abseits der reinen Ergebnisse hat jedes Spiel und jeder Sportler eine spannende Geschichte zu erzählen.
Zur Autorenseite
Pascal Albert

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.