Flaesheims U17 lässt Liga-Frust hinter sich

Fußball

Nach dem Abstieg aus der Regionalliga haben sich die U17-Fußballerinnen von Concordia Flaesheim am Pfingstwochenende beim Arnhem-Cup 2016 in den Niederlanden frisches Selbstvertrauen geholt. Mit nur elf Spielerinnen und ohne etatmäßige Torhüterin gewannen sie das international besetzte Turnier verdient.

FLAESHEIM

18.05.2016, 18:11 Uhr / Lesedauer: 1 min

Flaesheim startete am Samstag mit einem mäßigen 1:1 gegen Burg Gretesch in die Vorrunde, steigerte sich anschließend aber deutlich. Nach dem 3:0 gegen das niederländische Team JVZ folgte ein überzeugendes 4:0 gegen Odense aus Dänemark, das den Gruppensieg und den Einzug in die Finalrunde brachte.

Weiter ging es am Sonntagmorgen bereits um 8.30 Uhr mit der Partie gegen den Alleröd Fodbold Klub aus Dänemark. Ein starker Gegner, den die Concordia mit 1:0 niederrang. Gegen den Ausrichter ESA Arnheim ließen die Flaesheimerinnen ein deutliches 6:1 folgen. Den Einzug ins Endspiel machte der Regionalligist durch ein 2:0 gegen das niederländische Team VDZ perfekt. Im Finale wartete mit Blau-Weiß Mintard eine Mannschaft aus Deutschland auf die Concordia, die nicht ihr bestes Turnierspiel ablieferte, aber verdient mit 1:0 gewann.

Giezenaar zufrieden

„Obwohl die Organisation des Turniers nicht optimal war, können wir ein sehr gelungenes Wochenende verbuchen“, sagte Flaesheims Trainer Dirk Giezenaar. „Dieses Erfolgserlebnis freut mich ungemein für die Mädchen, die eine wahnsinnig schwere Saison spielen und nach der langen Niederlagenserie endlich wieder mit einem positiven Gefühl vom Platz gehen konnten.“

Lesen Sie jetzt