Der TuS Haltern am See muss nach den ersten Testspielen eine Geldstrafe zahlen. © Leon Koch
Fußball

Geldstrafe für den TuS Haltern – vom Staffelleiter gibt´s aber ein Lob

Aus einem kuriosen Grund muss der TuS Haltern nach den ersten Vorbereitungsspielen drei Mal eine Geldstrafe zahlen. Vom Verantwortlichen des Fußballkreises bekommt der Verein jedoch ein Lob.

Die ersten Wochen der Vorbereitung sind vorbei, die ersten Testspiele bereits bestritten. Die Ergebnisse des TuS Haltern am See waren bisher gemischt, neben einem Sieg gab es auch schon einige Niederlagen und ein Unentschieden. Nach den ersten Spielen gab es jedoch auch schon eine unschöne Nachricht für den TuS: Der Verein muss an den Fußballkreis eine Geldstrafe zahlen.

„Das ist schon seit Jahren ein Thema“, sagt Martin Reismann, Geschäftsführer der Fußball-Abteilung des TuS Haltern am See. Gemeint ist die Diskussion um Trikotnummern im Fußballkreis Recklinghausen. Der erlaubt nämlich nur Nummern bis 29. Alles darüber muss beantragt und vom Kreis genehmigt werden.

Das hat Martin Reismann auch getan. Allerdings wurde der Antrag – im Gegensatz zum letzten Jahr abgelehnt – erzählt er. Da der TuS Trikotnummern nur einmal vergibt und nicht in beiden Seniorenteams beispielsweise jeweils einer die Nummer 10 trägt, gibt es bei den Halternern Nummern, die höher als 29 sind.

„Ich muss da ein Kompliment an den TuS Haltern aussprechen“

Im Ligaalltag ist das für den Verein kein Problem, da es in den überkreislichen Ligen keine derartige Regelung wie im Fußballkreis Recklinghausen gibt. Doch da der TuS nun Testspiele im Kreis bestreitet, ist er von der Regelung wieder betroffen.

Für Trikotnummern wie die 36 von Nico Pulver muss der TuS Haltern am See eine Strafe zahlen, da im Fußballkreis Recklinghausen nur Trikotnummern bis 29 erlaubt sind, sofern es keine Sondergenehmigung gibt.
Für Trikotnummern wie die 36 von Nico Pulver muss der TuS Haltern am See eine Strafe zahlen, da im Fußballkreis Recklinghausen nur Trikotnummern bis 29 erlaubt sind, sofern es keine Sondergenehmigung gibt. © Leon Koch © Leon Koch

Nummern über 29, so Staffelleiter Franz-Josef Humme, der auch für Testspiele im Kreis verantwortlich ist, sind nur erlaubt, wenn die Trikots durchlaufend nummeriert sind, also beispielsweise von 1 bis 40. Gibt es beispielsweise 40 Spieler im Kader und einer möchte die 41, ist das nicht möglich.

Für drei Spiele wurde bislang ein Ordnungsgeld gegen den TuS verhängt. Insgesamt 100 Euro muss der Verein als Strafe zahlen – sehr zum Ärgernis von Martin Reismann, der nun immer darauf achten muss, dass alle Spieler keine zu hohen Trikotnummern bei den Testspielen der beiden Seniorenmannschaften bekommen.

In den letzten Partien hat das immer geklappt. „Ich muss da ein Kompliment an den TuS Haltern aussprechen“, sagt Franz-Josef Humme daher auch. „Die haben das verstanden und akzeptiert.“

In einem Monat, wenn der Ligabetrieb wieder anfangen soll, wird der Spuk aber ohnehin wieder vorbei sein – zumindest weitestgehend. Denn im Kreispokal ist der TuS – anders als in der Ober- und Landesliga – wieder von der Regelung betroffen. Und als einer der Favoriten ist es durchaus wahrscheinlich, dass die Halterner einige Runden weiterkommen – dann wohl erneut nur mit Trikotnummern unter 30.

Über den Autor
Redakteur
Erst als Praktikant, dann als freier Mitarbeiter und nach dem Volontariat seit 2021 als Redakteur für Lensing Media im Einsatz. Am liebsten im Lokalsport unterwegs - denn abseits der reinen Ergebnisse hat jedes Spiel und jeder Sportler eine spannende Geschichte zu erzählen.
Zur Autorenseite
Pascal Albert

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.