Im Gegensatz zu ihren bisherigen Mitspielerinnen von der PSV Recklinghausen kann eine Halternerin nun wieder Handball spielen, sie ist in die zweite Liga gewechselt. © Meike Holz
Handball: 2. Liga

Halternerin wechselt in die 2. Liga – als Wunschspielerin des Trainers

Die meisten Sportler können sich aktuell nur individuell fit halten. Eine Halterner Handballerin darf nun aber wieder im Team trainieren und sogar spielen - sie ist in die 2. Liga gewechselt.

Die Teams des HSC Haltern-Sythen haben bereits Gewissheit: Die Saison in ihrer bisherigen Form wurde abgebrochen, Alternativen werden derzeit erarbeitet. In der 3. Liga sieht die Situation noch anders aus, dort herrscht weiter Ungewissheit. Eine Halterner Spielerin der PSV Recklinghausen darf jetzt wieder spielen – sie hat den Sprung in die 2. Liga gewagt.

Lina Hovenjürgen (20) wechselt von Recklinghausen zum Zweitligisten TVB Wuppertal. Dort kann sie von nun an mit einem Zweitspielrecht auflaufen und tat dies sogar bereits.

Die Halternerin Lina Hovenjürgen wechselt von Drittligist PSV Recklinghausen zu Zweitligist TVB Wuppertal.
Die Halternerin Lina Hovenjürgen wechselt von Drittligist PSV Recklinghausen zu Zweitligist TVB Wuppertal. © Krimpmann © Krimpmann

Am vergangenen Samstag, 6. Februar, kam sie in den Schlussminuten gegen den HSV Solingen-Gräfrath erstmals in Liga Zwei zum Einsatz. Das Spiel ging letztendlich mit 30:34 (13:17) verloren.

Mit Dominik Schlechter stieg Hovenjürgen schon in die 3. Liga auf

Bei ihrem neuen Verein trifft sie auch auf ihren ehemaligen PSV-Coach Dominik Schlechter, der die Recklinghäuserinnen zuletzt in die 3. Liga geführt hatte, ehe er sich Wuppertal anschloss. Ihr alter und neuer Trainer lobt Hovenjürgen in den höchsten Tönen.

„Lina war für die Position im linken Rückraum meine Wunschspielerin“, sagte er der Wuppertaler Rundschau zuletzt. Mit ihrer Wufgewalt aus dem Rückraum fülle sie eine Lücke im Kader des TVB und werde dem Offensivspiel des Zweitligisten mehr Möglichkeiten geben.

Über den Autor
Redakteur
Erst als Praktikant, dann als freier Mitarbeiter und nach dem Volontariat seit 2021 als Redakteur für Lensing Media im Einsatz. Am liebsten im Lokalsport unterwegs - denn abseits der reinen Ergebnisse hat jedes Spiel und jeder Sportler eine spannende Geschichte zu erzählen.
Zur Autorenseite
Pascal Albert
Lesen Sie jetzt