Während Julian Röer (l.) und der SV Lippramsdorf noch ohne Kontakt trainieren, spielen Florian Trachternach (r.) und der TuS Haltern bereits wieder mit Zweikämpfen in Zehnergruppen. © Jürgen Patzke
Fußball

Halterns Fußballer gehen mit unterschiedlichen Vorgaben auf den Platz

Seit einer Woche dürfen Fußballer wieder mit Zweikämpfen spielen. Halterns Vereine haben unterschiedliche Konzepte ausgearbeitet, wie sie ihren Mitgliedern erlauben, wieder zu spielen.

Seit einer Woche dürfen Fußballer in Nordrhein-Westfalen wieder Zweikämpfe gegeneinander führen. Voraussetzung dafür ist, dass maximal zehn Spieler gegeneinander spielen und diese nicht ausgetauscht werden. Die Vereine in Haltern gehen mit dieser neuen Regelung unterschiedlich um. Vor allem der SV Lippramsdorf hält sich noch zurück.

LSV will kein Risiko eingehen

ETuS hat ebenfalls ein großes Konzept – aber mit Zweikämpfen

Fünfergruppen pro Platzhälfte stehen Zehnergruppen gegenüber

„Unter Rücksicht auf die Vorgaben ein bisschen kicken“

Über den Autor
Volontär
Nachrichten gibt es überall, jeder kann sie verbreiten. Wahrheitsgemäße Recherche kommt da leider oft zu kurz. Qualitativer Lokaljournalismus ist daher wichtiger denn je. Wer, wenn nicht wir ausgebildeten Lokaljournalisten, berichtet über das, was wirklich in unserer Stadt Gesprächsthema ist?
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.