Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Halterns Trainer Niemöller ist „maximal stolz“ auf sein Team nach dem 1:1 in Erndtebrück

hzFußball: Oberliga

Fast über das komplette Duell gegen Erndtebrück spielten die Halterner am Mittwochabend in Unterzahl. Nach 90 Minuten trennten sich die Teams mit 1:1.

Haltern

, 17.04.2019 / Lesedauer: 3 min

Mit 1:1 trennte sich der TuS Haltern am Mittwochabend in der Fußball-Oberliga vom TuS Erndtebrück. „Ich bin maximal stolz auf das, was meine Mannschaft heute hier gezeigt hat“, sagte Halterns Trainer Magnus Niemöller nach Abpfiff.

Oberliga

Erndtebrück - TuS Haltern

1:1 (0:1)

Das Spiel am Mittwochabend begann mit einigen Minuten Verspätung: Die Mannschaft der Halterner stand im Stau. „Es kann doch im Amateursport nicht sein, dass wir unter der Woche von Haltern nach Erndterück fahren müssen“, kritisierte Niemöller die Spielansetzung unter der Woche. Über zweieinhalb Stunden habe sein Team im Bus gesessen. Dementsprechend kurz fiel die Spielvorbereitung aus,

Arda Nebi, der am Mittwoch seinen 28. Geburtstag feierte, fuhr nur als Zuschauer mit nach Erndtebrück. Er laboriert weiter an seiner Oberschenkelverletzung aus dem Spiel gegen Brünninghausen. Robin Schultze war nach seiner Prellung wieder im Kader und wurde in der zweiten Halbzeit eingewechselt.

Halterns Trainer Niemöller ist „maximal stolz“ auf sein Team nach dem 1:1 in Erndtebrück

Halterns Stefan Oerterer sorgte mit dem Treffer zum 1:0 für seinen 15. Saisontreffer. © Peter Kehrle / Fotogeist

Das Spiel begann aus Sicht der Halterner ungünstig: Tim Kallenbach sah nach einem Halten an Lukas Rösch die Rote Karte. Zuvor verlor Kallenbach im Zweikampf als letzter Mann den Ball (2.). Dementsprechend agierten die Halterner fast das gesamte Spiel in Unterzahl.

Fünf Minuten war Niemöller zum Wechseln gezwungen: Deniz Batman musste verletzt ausgewechselt werden. Für ihn kam Marvin Möllers ins Spiel. „Das ist ja völlig klar, wenn wir nur 20 Minuten zum Aufwärmen haben“, sagte Halterns Trainer Niemöller.

Nach 35 Minuten dann lag Torhüter Rafael Hester am Boden und musste behandelt werden. Hester aber konnte zwar weiterspielen, wirkte aber angeschlagen.

Oerterer trifft

Spielerisch kombinierten sich die Halterner nach 21 Minuten das erste Mal erfolgreich vor das Tor der Gastgeber: Cedric Vennemann spielte den Ball auf Stefan Oerterer, der für Möllers auflegte. Sein Schuss aber verfehlte das Ziel. Im nächsten Angriff zeigten sich die Gäste effektiver: Nach einem kurzen Einwurf spielte Lars Pöhlker den Ball auf Stefan Oerterer, der sich im Rücken der Abwehr freigelaufen hatte: Der Torjäger zog ab und traf zum 1:0 für den TuS (25.). Sowohl vor der Pause (41.) und wenige Minuten nach Wiederanpfiff (60.) hätte Oerterer mit seinem zweiten Treffer wohl für die Vorentscheidung sorgen können. Doch er brachte in beiden Situationen den Ball nicht im Tor unter.

Nach Wiederanpfiff hatten die Gastgeber in Überzahl mehr Ballbesitz, das Spiel fand größtenteils in der Hälfte der Halterner statt. So sorgte Alexander Mißbach aus der Distanz zum 1:1 (68.). Kurz darauf vergab Rösch eine gute Schussmöglichkeit für Erndtebrück (70.). „Was die Mannschaft abgerissen hat und welche Moral sie gezeigt hat, das war sensationell. Da fehlen mir die Worte“, erklärte Niemöller.

TuS: Hester - Forsmann, Wiesweg, Pöhlker, Vennemann, Scheuch (60. Schultze), Batman (7. Möllers), Oerterer (90. Steinfeldt), Kallenbach, Eickhoff, Schurig

Tore: 0:1 Oerterer (25.), 1:1 Mißbach (68.)

Rote Karte: Kallenbach (2./Halten)

Lesen Sie jetzt