Hans Sarpei übernimmt den TuS Haltern

Erstes Training jetzt auch im Video

„Hans Sarpei, das T steht für Coach“ – so lautet der Titel der TV-Sendung des umtriebigen Kultkickers. In den kommenden Tagen steht das T aber auch für TuS Haltern, denn Sarpei bereitet die dritte Mannschaft des Vereins auf das Heimspiel in der Kreisliga B gegen den FC Erkenschwick am Wochenende vor. Am Dienstag lernten die Spieler ihren prominenten Kurzzeit-Coach kennen.

HALTERN

von Jan Große-Geldermann

, 07.04.2015, 21:14 Uhr / Lesedauer: 2 min
Hans Sarpei mit seinem Antrittsgeschenk, einem Trikot des TuS Haltern.

Hans Sarpei mit seinem Antrittsgeschenk, einem Trikot des TuS Haltern.

Der traf mit etwas Verspätung in der Stauseekampfbahn ein. Der Stau auf der Autobahn hatte aber keine Auswirkungen auf die Laune des 38-Jährigen, der nach dem Tanz-Training für die TV-Show „Let‘s Dance“ am Nachmittag mit schweren Beinen aus dem Wagen stieg. „Für das Training wird es aber noch reichen. Ich muss ja zum Glück nicht laufen, das übernehmen die Jungs“, scherzte Sarpei.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Hans Sarpei beim TuS Haltern

Bundesliga-Profi, ghanaischer Nationalspieler, Social-Media-Star – und jetzt Trainer beim TuS Haltern III in der Kreisliga B. Klingt nach einem ziemlichen Karriereknick, ist aber tatsächlich vor allem ein gelungener Marketing-Gag. Seit Dienstagabend bereitet Hans Sarpei die TuS-Fußballer auf das Ligaspiel am kommenden Wochenende gegen den FC Erkenschwick vor. Begleitet wird er dabei von einem Fernsehteam. Der Titel der Sendung: „Hans Sarpei – das T steht für Coach“. Doch bei allem Spaß will der TuS Haltern mit der werbewirksamen Aktion auch helfen und sammelt am Sonntag für das Spendenkonto, das das Joseph-König-Gymnasium nach dem tragischen Flugzeugunglück eingerichtet hatte.
07.04.2015
/
Das Trainduo: Addi Seck und Hans Sarpei.© Blanka Thieme-Dietel
Hans Sarpei auf dem Trainingsplatz.© Blanka Thieme-Dietel
Echte Profis? Auf jeden Fall echte Vollblut-Fußballer: Das Trainerduo Addi Seck und Hans Sarpei mit Christoph Metzelder (v.l.) und den Spielern des TuS III.© Blanka Thieme-Dietel
Ein herzliches Wiedersehen: Hans Sarpei und Christoph Metzelder.© Blanka Thieme-Dietel
Hans Sarpei und Christoph Metzelder im Interview.© Blanka Thieme-Dietel
Gewohnt gut gelaunt präsentierte sich Sarpei in der Stauseekampfbahn.© Blanka Thieme-Dietel
Hans Sarpei und Christoph Metzelder im Interview.© Blanka Thieme-Dietel
Die Spieler erlebten einen ungewohnten Medienrummel.© Blanka Thieme-Dietel
Die Spieler erlebten einen ungewohnten Medienrummel.© Blanka Thieme-Dietel
Hans Sarpei auf dem Trainingsplatz.© Blanka Thieme-Dietel
Erstes Training unter Hans Sarpei.© Blanka Thieme-Dietel
Erstes Training unter Hans Sarpei.© Blanka Thieme-Dietel
Hans Sarpei vor der Stauseekampfbahn. Das Trikot ist sein Antrittsgeschenk.© Blanka Thieme-Dietel
Schlagworte

Die Spieler lachten mit, dürften aber geschluckt haben, als sich Sarpei im Interview als Fan des Trainings von Felix Magath outete. Immerhin: Medizinbälle waren weit und breit nicht zu sehen.

„Werden Spaß haben“

Und so ging es bei der ersten Einheit so locker zu, wie man sich das unter dem Trainer Hans Sarpei vorstellt. Auch Addi Seck rückt gerne für ein paar Tage in die zweite Reihe: „Hans ist super drauf. Wir sind Fußballer, sprechen die gleiche Sprache und werden in den kommenden Tagen eine Menge Spaß haben.“

Berührungsängste kannte Sarpei, der vor kurzem seine A-Lizenz gemacht hat und beim TuS Haltern für seine TV-Sendung wieder in die Rolle des Amateur-Trainers schlüpft, tatsächlich nicht. „Ich bin der Hans“  – mit diesen Worten stellte er sich den Spielern in der Kabine vor, ehe es begleitet von seinem Fernsehteam auf den Trainingsplatz ging.

Dort nahm Sarpei die Qualitäten seiner neuen Mannschaft unter die Lupe. Bei den Fragen nach der taktischen Ausrichtung und seiner Spielidee ließ sich Sarpei nicht in die Karten schauen, zwei Dinge verriet er aber: „Wir gewinnen und nach dem Spiel werde ich mit den Jungs bei einem Bier anstoßen.“

Spenden für die Opfer des Flugzeugunglücks

Doch selbst wenn sich Sarpeis Prognose bewahrheitet, muss sich Seck wohl keine Sorgen um seinen Job machen. Denn Sarpei knüpft ein längerfristiges Engagement beim TuS Haltern an eine Bedingung: „Christoph Metzelder muss mich zu jedem Training und Spiel persönlich aus Köln abholen.“

Bei allem Spaß vergaßen Sarpei und Metzelder aber nicht die Opfer des tragischen Flugzeugunglücks. Deshalb wird der TuS Haltern am Sonntag bei den Heimspielen der dritten und ersten Mannschaft keinen Eintritt nehmen, sondern stattdessen für das Spendenkonto, das das Joseph-König-Gymnasium eingerichtet hat, sammeln. Auch alle Erlöse des Verkaufs sowie Gelder von Sponsoren fließen dorthin. 

Lesen Sie jetzt