Der Ausfall von Haunert sorgt für einen Engpass im Tor des HSC Haltern-Sythen

hzHandball: Oberliga

Seit der Herbstpause fällt Torhüter Stephan Haunert beim HSC Haltern-Sythen verletzt aus. Bis zu dessen Rückkehr muss sein Trainer auf Unterstützung der zweiten Mannschaft bauen.

von Thomas Schlüter

Haltern

, 14.11.2019, 10:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Letztmals stand Stephan Haunert gegen den HTV Hemer am 2. Oktober im Tor des HSC Haltern-Sythen. Eine Entzündung am Ellenbogen zwingt ihn seitdem zum Zuschauen. „Der Arm war 14 Tage im Gips. Jetzt muss sich die Sehne wieder langsam an die Belastung gewöhnen“, sagt Haunert.

An die Zuschauerrolle kann er sich nicht gewöhnen. „Ich schaue schon nicht gerne zu, wenn ich auf der Bank sitze. Ganz untätig zu sein, ist aber noch ärgerlicher“. Sein Comeback peilt er in drei Wochen an: „Zum Derby gegen Gladbeck bin ich hoffentlich wieder fit“.

Wenig Alternativen

Bis es soweit ist, muss Trainer Gerard Siggemann noch improvisieren. Am vergangenen Wochenende musste Daniel Lüger spielen, obwohl er unter der Woche krank war und am Donnerstag nicht trainieren konnte. „So konnte er auch nicht seine beste Leistung abrufen“, erklärt Siggemann.

Kurzfristig verbessert sich die Situation nicht. „Am Samstag sind Maurice Glatz und Rico Robert aus der zweiten Mannschaft nicht verfügbar“. Er hoffe, dass Tim Brüggemann verfügbar und Daniel Lüger wieder richtig fit seien.

Zweite Mannschaft im Blick

„Vor der Saison habe ich mir über die Torhüterposition wenig Gedanken gemacht. Im Moment ist die Situation nicht einfach, aber wir müssen das Beste daraus machen“, sagt Gerard Siggemann.

Siggemann denkt dabei auch an die zweite Mannschaft. „Ich möchte auch, dass die in der Tabelle oben bleiben. Wir müssen mit der Situation so umgehen, dass beide Mannschaften ihre Ziele erreichen“.

Dennoch bleibt Halterns Trainer positiv. „Das ist voraussichtlich kein Dauerzustand. In drei bis vier Wochen wird sich die Situation entspannen“. Das Comeback des Torhüters dürfte er trotzdem herbeisehnen - genau wie Haunert selbst.

Nach dem Duell gegen den FC Schalke 04 am Samstag (19.30 Uhr) haben die Halterner ein spielfreies Wochenende vor sich. So pausiert auch die Handball-Oberliga - bis auf ein Nachholspiel - am Wochenende um Totensonntag (24. November).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt