Selma Widlak-Kortenbruck und die HSC-Damen wollen auch ihr zweites Verbandsligaspiel gewinnen. © Privat
Handball: Verbandsliga

HSC-Coach Bell vor dem ersten Heimspiel: „Die Mädels freuen sich“

Der Start in die neue Saison ist gelungen. Die Damen des HSC Haltern-Sythen möchten nun an den Auftaktsieg anknüpfen. Das erste Heimspiel steht vor der Tür, zwei weitere Folgen prompt.

Die kommenden Wochen können für die Handballerinnen des HSC Haltern-Sythen sehr erfolgreich werden. Zumindest die Vorzeichen stehen gut – denn die nächsten drei Spiele tragen die Verbandsliga-Frauen allesamt vor heimischer Kulisse aus. Im ersten der drei Duelle ist die Reserve von der Königsborner SV zu Gast in der Seestadt.

„Die Mädels sind heiß auf das Heimspiel und freuen sich da schon besonders drauf“, erzählt HSC-Coach Burkard Bell, für den es ebenfalls eine Heim-Premiere wird.

Bevor am vergangenen Dienstag das erste Training nach dem Auftaktsieg auf dem Programm stand, wurde am Montag noch das erste Saisonspiel per Video analysiert.

Trotz anderem Kalibers, wenn das Tempo stimmt, kann es erfolgreich werden

Auch wenn die kommenden Gegnerinnen bisher noch nicht in den Ligaalltag eingestiegen sind und gegen den HSC ihre erste Partie bestreiten, so mahnt Bell bereits zur Vorsicht und sagt: „Das wird mit Sicherheit ein anderes Kaliber als im letzten Spiel. Die sind jung und dynamisch.“ Worauf es ankommen wird, weiß er aber auch schon und meint: „Wichtig wird sein, dass wir das Tempo – was wir im ersten Spiel gegangen sind – auch jetzt wieder genau so umsetzen.“

Einziger Wermutstropfen: HSC-Spielerinnen Caroline Mordhorst wird nicht mit von der Partie sein können.

  • Anwurf: Samstag, 18. September, 17.30 Uhr, Sporthalle Schulzentrum Haltern, Holtwickerstraße 3, 45721 Haltern
Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.