Zum Haareraufen: Die personelle Situation beim HSC Haltern-Sythen lässt Trainer Gerard Siggemann verzweifeln. © Halterner Zeitung
Handball: Oberliga Herren

HSC-Coach Siggemann: „Eigentlich haben wir keine spielfähige Mannschaft“

Der HSC Haltern-Sythen pfeift personell aktuell aus dem aller letzten Loch. Ausgerechnet jetzt ist auch noch der Top-Favorit vom Soester TV zum ersten Heimspiel in der Seestadt zu Gast.

Eigentlich sollte das erste Heimspiel der Saison nach der langen Pause ein besonderes Highlight für den HSC Haltern-Sythen werden. Doch HSC-Trainer Gerard Siggemann erreicht momentan eine Hiobsbotschaft nach der anderen. Gegen den Soester TV muss der Übungsleiter auf mindestens sieben seiner Spieler verzichten.

Tobias Spiekermann hat hingegen des zuvor diagnostizierten Schlüsselbeinbruchs einen Bänderriss in der Schulter, Michael Sorg laboriert an einem gebrochenen Daumen, Kai Pfänder hat ebenfalls Probleme am linken Daumen, Pierre Weber weilt aktuell im Urlaub, Julian Schrief kann sein Knie nicht strecken, Lukas Schulte-Lünzum hat nach drei Wochen Trainingspause erst zwei Einheiten absolviert und Per Kuhlbrodt ist aus privaten Gründen verhindert.

„Das wird ein sehr schwieriges Wochenende. Eigentlich haben wir keine spielfähige Mannschaft“, so Siggemann vor dem kommenden Handball-Duell. Unterstützt wird der Oberligist durch vier bis fünf Spieler aus der zweiten Mannschaft. „Soest ist einer der Top-Favoriten. Wir werden uns natürlich so gut wie es geht präsentieren,“ sagt Siggemann abschließend.

  • Anwurf: Samstag, 11. September, 19.30 Uhr, Sporthalle Schulzentrum Haltern, Holtwickerstraße 3, 45721 Haltern am See
Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.