HSC-Spieler muss ins MRT: Siggemann bleibt aber optimistisch - Public Viewing in Haltern

hzHandball: Oberliga

Die Oberliga-Handballer des HSC Haltern-Sythen sind beim VfL Gladbeck gefordert. Gut möglich, dass Halterns Trainer Siggemann diesmal keinen Spieler aus dem Kader streichen muss.

Haltern

, 28.11.2019, 14:31 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zwei volle Trainingswochen liegen hinter dem Handball-Oberligisten HSC Haltern-Sythen. „Die Wochen waren ganz gut“, sagt Halterns Trainer Gerard Siggemann. Am kommenden Samstag ist seine Mannschaft beim VfL Gladbeck (19.30 Uhr) gefordert.

Der kommende Gastgeber (neun Punkte Platz vier) hat laut Siggemann einen schlechten Start hingelegt. „Nun haben sie sich wieder gefangen“, erklärt Halterns Trainer. Sein Team erwarte eine schnelle Mannschaft, die mehr über die Athletik als über die körperliche Präsenz kommen würde. Daraus ergebe sich für die Halterner ein Vorteil: „Ich denke, dass wir Gladbeck körperlich überlegen sind“, sagt Siggemann. „Wenn wir die Schwächen nutzen, bin ich mir sicher, dass wir mindestens einen Punkt mitnehmen werden.“

„Unsere beste Saisonleistung“

Am vergangenen Spieltag fuhren die Gladbecker mit 26:25 in Menninghüffen ihren vierten Erfolg ein. „Das war unsere beste Saisonleistung“, sagte Gladbecks Trainer Sven Deffte nach dem Sieg der Waz.

Für Siggemann allerdings sei es nicht ganz einfach, die Leistung der Gladbecker in diesem Spiel zu beurteilen. So habe Menninghüffen vor dem Spiel den Trainer gefeuert. „Zudem sind die Spielweisen und die Voraussetzungen zwischen uns und Menninghüffen unterschiedlich“, sagt Siggemann. „Die beiden Spiele kann man schlecht vergleichen.“

Gut möglich, dass Halterns Trainer am kommenden Samstag keinen Spieler aus dem Kader streichen muss. Denn hinter den Einsätzen von Marc Mühlenbrock (zwei Wochen Pause durch Grippe), Philipp Schrief (Entzündung in der Schulte) und Alexander Mazur (Knie) stehen Fragezeichen. Lukas Schulte-Lünzum (Erkältung) steht wohl zur Verfügung. Torhüter Stephan Haunert ist nach seiner Verletzung am Ellenbogen wieder einsatzbereit.

Public Viewing in Haltern

Bei Mazur stand am Donnerstag noch eine MRT-Untersuchung an. „Das Ergebnis werde ich wohl erst am Freitag erfahren“, sagt Siggemann. Eine Diagnose kannte der Trainer noch nicht. „Ein Arzt sprach von einem kleinen Muskelfaserriss, ein anderer sagte, dass da auch mehr sein könnte“, sagt Siggemann. Seit zwei Wochen pausiert Mazur mit dem Training. Trotz der personell angeschlagenen Lage bleibt der Halterner Trainer optimistisch.

HSC-Fans, die nicht nach Gladbeck fahren, können hier das Spiel am Samstag im Internet verfolgen. Zudem bietet der HSC am Samstagabend ab 19.15 Uhr ein Public Viewing in der Sporthalle am Schulzentrum (Holtwickerstr.) an.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Ein Flachschuss links unten ist ihre Spezialität: Mit der Nationalmannschaft nahm Laura Hoffmann erneut bei einer Futsal-WM teil. Dabei wurde sie anschließend in das Allstar-Team gewählt. Von Horst Lehr

Lesen Sie jetzt