In Flaesheim gewann nicht nur Schalke 04

Fußball

Jörg Baringhorst strahlte, als hätten er und seine Lavesumer Mannschaftskollegen, am Samstag das Benefizturnier von SuS Concordia Flaesheim gewonnen. Hatten sie nicht. Die Blau-Weißen wurden Vierter. Doch die Lavesumer feierten ihren ganz eigenen Triumph: Als einziges Team hatten sie gegen die Traditionself des FC Schalke 04 ein Tor geschossen.

FLAESHEIM

von Von Horst Lehr

, 19.09.2016, 18:04 Uhr / Lesedauer: 2 min
Im Finale standen sich die Schalker Traditionself und der TuS Haltern gegenüber. S04 gewann 3:0.

Im Finale standen sich die Schalker Traditionself und der TuS Haltern gegenüber. S04 gewann 3:0.

Dass die Königsblauen das Altliga-Turnier gewannen, war keine Überraschung. An der Linie stand als Trainer Klaus „Tanne“ Fichtel und auf dem Platz waren mit „Flankengott“ Rüdiger Abramczik, dem zweifachen Bundesligatorschützenkönig Martin Max, Weltmeister Olaf Thon oder dem langjährigen Mannschaftskapitän Thomasz Waldoch wirklich Große ihrer Zunft dabei.

Souveräne Schalker

Ohne Niederlage zogen die Schalker durch die Gruppenphase und ließen im Finale auch dem TuS Haltern beim 3:0-Sieg keine Chance. Platz vier ging, wie gesagt, an Lavesum, das der Stadtauswahl Lünen mit 0:2 unterlag. Am Ende des Turniers durften sich aber alle Teilnehmer als Sieger fühlen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Benefizturnier Concordia Flaesheim

Gut 300 Zuschauer besuchten am Samstag das Altliga-Benefizturnier von SuS Concordia Flaesheim zu Gunsten des Instituts für Familientrauerbegleitung „Lavia“ und der Bürgerstiftung Haltern am See. Turniersieger wurde wie erwartet die Traditionself des FC Schalke 04.
19.09.2016
/
© Horst Lehr
Im Finale standen sich die Schalker Traditionself und der TuS Haltern gegenüber. S04 gewann 3:0.© Foto: Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
© Horst Lehr
Schlagworte

Schließlich stand bei der Veranstaltung, die zum Gedenken der Opfer des German-Wings-Absturzes vom März 2015 organisiert wurde, nicht nur der sportliche Aspekt im Fokus, sondern auch der gute Zweck. Der gesamte Erlös des Turniers kommt dem Institut für Familientrauerbegleitung „Lavia“ und der Bürgerstiftung Haltern am See zugute. Halterns stellvertretende Bürgermeisterin Hiltrud Schlierkamp dankte in ihren Grußworten allen teilnehmenden Vereinen für ihr Engagement vor diesem sehr speziellen Hintergrund. Trauerbegleiterin Mechthild Schroeter-Rupieper vom Lavia-Institut informierte kurz über den aktuellen Stand ihrer Arbeit und die erste Vorsitzende des Fördervereins Lavia e.V. bedankte sich für die Unterstützung im Namen des Vereins. Vor dem ersten Anstoß ließen Taubenzüchter der Reisevereinigung Aliso Haltern zum Gedenken an die Opfer der Flugzeugkatastrophe 149 Vögel aufsteigen.

Buntes Rahmenprogramm

Parallel zum sportlichen Geschehen auf dem Platz hatte Concordia Flaesheim auch ein buntes Rahmenprogramm vorbereitet. Der FC Schalke 04 brachte eine Hüpfburg für die Kinder und eine Speedcontrolanlage zum Messen der Schussgeschwindigkeit mit. Gastgeber Flaesheim hatte eine große Tombola mit mehr als 70 tollen Präsenten organisiert, zu der Benedikt Höwedes sein Trikot aus seinem letzten Einsatz gegen den FC Bayern München gespendet hatte. Die junggebliebenen Damen der „alten Herren“ sorgten mit Getränken, Kaffee, Kuchen und Grillstand für das leibliche Wohl .

Mit 300 Zuschauern fand das Turnier erfreulich große Resonanz, so dass am Ende alle Beteiligten ein zufriedenes Fazit ziehen durften.

Lesen Sie jetzt