„Junge Spieler sind top integriert“: Ostdorf erklärt, warum der TuS II so erfolgreich ist

hzFußball: Bezirksliga

Mit 49 Punkten geht die U23 des TuS Haltern - aktuell Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga- in die Winterpause. Darum ist das Team von Trainer Timo Ostdorf so erfolgreich.

Haltern

, 16.12.2019, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dank eines Doppelpacks von Nachwuchsspieler Marcel Klakus konnte die U23 des TuS Haltern am Sonntag auch das erste Rückrundenspiel gegen den SC Reken siegreich gestalten und die Siegesserie fortsetzen (wir berichteten). Für Trainer Timo Ostdorf gibt es insbesondere zwei Gründe, warum es sportlich derzeit so gut läuft und sein Team die Tabelle anführt.

„Stimmung ist überragend“

Teamgeist multipliziert mit harter Trainingsarbeit sei die Erfolgsformel, so Ostdorf. „Die Stimmung in der Kabine ist überragend. Das habe ich in dieser Form noch nicht erlebt. Unsere jungen Spieler sind top integriert.“ Beim Training sei die Beteiligung vorbildlich. Er merke, dass „die Jungs einfach Bock haben zu zocken.“

Ein besonders großes Lob spricht der Trainer seinen Nachwuchsspielern aus. Einige stammen aus der ehemaligen U19, mit denen Ostdorf selbst in der vergangenen Saison den Abstieg aus der Westfalen- in die Landesliga hinnehmen musste.

Als positives Beispiel nennt er Florian Trachternach. „Er hat sich in seinem ersten Seniorenjahr schon zu einer festen Stütze entwickelt und bislang jedes Spiel absolviert.“

„Mit meiner Entwicklung zufrieden“

Gleiches gelte für Marcel Klakus, dem Doppeltorschützen vom Sonntag. Der 19-Jährige kam aus dem Nachwuchsleistungszentrum des VfL Bochum zum TuS. „Natürlich bin ich mit meiner Entwicklung sehr zufrieden“, sagt er. Als junger Spieler wolle er „alles aufsaugen und von den erfahrenen Spielern lernen“.

Klakus: „Der Unterschied zum Jugendfußball ist schon krass. Die erfahrenen Spieler im Seniorenbereich sind einfach viel abgezockter und robuster im Zweikampf.“ Von seinen Mitspielern wie Tim und Florian Abendroth oder Julian Göcke bekomme er Hilfestellungen und Unterstützung. „Es ist toll, wie sie uns Nachwuchsspieler mit ihrem Wissen unterstützen.“

„Eine schöne Erfahrung“

Bei den Partien gegen Oberhausen und Wattenscheid stand der 19-jährige Allrounder sogar im Regionalliga-Kader des TuS. „Eine schöne Erfahrung, die Lust auf mehr macht. Natürlich will ich mich weiterentwickeln“, sagt er. Möglicherweise kann er nächstes Jahr in der Landesliga spielen, wenn es mit dem Aufstieg klappt. „Damit beschäftigen wir uns nicht“, sagt er. „Wir haben keinen Druck. Wir machen einfach weiter.“

Trainer Ostodorf lobt auch die Entwicklung von Offensivspieler Arne Middelmann, der aktuell vier Treffer aufweisen kann. Ostdorf: „Der Junge kam aus der Kreisliga vom SuS Olfen und schlägt so ein. Das ist schon herausragend.“ Viele andere Spieler aus dem aktuellen Kader kämen aus der eigenen TuS-Jugend, erklärt er. „Das zeugt auch für unsere gute Nachwuchsarbeit“, so Ostdorf.

Lesen Sie jetzt

Nach der 0:2-Niederlage von RW Essen gegen Aufsteiger VfB Homberg, sorgte der Halterner Raphael Brinkert mit einem Post bei Facebook für große Diskussionen. Nun nimmt er dazu Stellung. Von Daniel Winkelkotte

Lesen Sie jetzt