Kürzere Strecken und stärkere Gegner: Staffeleinteilung überrascht den LSV

hzFußball: Bezirksliga

Der SV Lippramsdorf spielt kommende Saison in einer neuen Bezirksliga-Staffel. Die neue Einteilung kam für den LSV überraschend. Das Team von Thomas Bartke trifft auf einige starke Gegner.

Lippramsdorf

, 20.07.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Auf den SV Lippramsdorf warten in der Anfang September startenden Saison viele bislang unbekannte Gegner in der Bezirksliga. Denn das Team des neuen Trainers Thomas Bartke wurde in eine neue Staffel eingeteilt. Auf die Lippramsdorfer wartet nun eine starke neue Staffel, die aus vielen Unbekannten besteht.

Seit der Saison 2012/13 spielte der LSV in der Staffel 11, nun wartet die neugegründete Staffel 14 auf die Mannschaft, die in den vergangenen vier Jahren von Michael Hellekamp trainiert wurde. Die Zahl der Bezirksliga-Staffeln wurde aufgrund der vielen Corona- und Saisonabbruch-bedingten Kreisliga-Aufsteiger von 12 auf 14 erhöht.

Lippramsdorfs neue Staffel ist „auf jeden Fall nicht einfach“

Auch in der Lippramsdorfer Staffel sind drei Aufsteiger vertreten. Neben Genclikspor Recklinghausen, das zuletzt in der gleichen Kreisliga A wie Concordia Flaesheim spielte, sind das noch die Spvgg. Erle 1919, wo zuletzt noch mit Sebastian Hohaus ein Neuzugang des TuS Sythen spielte, und der SV Gelsenkirchen-Hessler 06.

Jetzt lesen

Alte Bekannte gibt es für den SV Lippramsdorf in der neuen Staffel nur wenige. Einzig die SF Merfeld und die TSG Dülmen sind ebenfalls aus der Staffel 11 in die Staffel 14 umgruppiert worden. „Das ist eine ordentliche Überraschung“, sagt Christian Brink, Fußballabteilungsleiter des SV Lippramsdorf. Damit, dass beispielsweise die SG Suderwich mit dem LSV in einer Staffel spielt, habe er nicht gerechnet. Die neue Staffel sei „auf jeden Fall nicht einfach, aber der Herausforderung müssen wir uns stellen“.

Einen Vorteil hat die neue Staffel für die Lippramsdorfer aber auch: Die Fahrten zu den Auswärtsspielen werden wohl etwas kürzer. „Die Strecken sind etwas weniger geworden“, freut sich Christian Brink. In der vergangenen Saison gab es einige weite Fahrten beispielsweise zu den beiden Teams aus Epe, nach Lüdinghausen oder Nordkirchen. Die meisten Gegner in der Staffel 14 werde der LSV in etwa einer halben bis dreiviertel Stunde erreichen, schätzt der Fußballabteilungsleiter.

Jetzt lesen

Für die Lippramsdorfer wird es in der kommenden Saison weiterhin darum gehen, in der Bezirksliga zu bleiben. Der Verein habe in den vergangenen Jahren immer die Ambition gehabt, dort zu bleiben. Das habe sich auch nicht geändert, so Brink, der sich nun erst mal über einige der kommenden Gegner informieren muss. Denn viele Teams sind für die Lippramsdorfer neu. „Den FC Marl und den VfB Hüls kennt man noch ein bisschen“, sagt er. Gegen den BV Rentfort habe es auch öfter schon mal Testspiele gegeben, aber „der Rest ist neu“. Bis zum Ligastart am 6. September haben die Verantwortlichen des LSV aber auch noch ausreichend Zeit, um sich auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten.

Die Gegner des SV Lippramsdorf in der Bezirksliga 14

  • Spvgg. Erle 1919 (Aufsteiger KLA Gelsenkirchen)
  • BV Rentfort (umgrupppiert von BL 9 in BL 14)
  • VfB Hüls (umgrupppiert von BL 9 in BL 14)
  • SC Hassel (umgrupppiert von BL 9 in BL 14)
  • SF Stuckenbusch (umgrupppiert von BL 9 in BL 14)
  • SV Zweckel (umgrupppiert von BL 9 in BL 14)
  • Westf. 04 Gelsenkirchen (umgrupppiert von BL 9 in BL 14)
  • SV Vestia Disteln
  • FC Marl, VfB Kirchhellen 1920 (Gelsenkirchen)
  • SV Ge-Hessler 06 (Aufsteiger KLA Gelsenkirchen)
  • Genclikspor Recklinghausen (Aufsteiger KLA Recklinghausen)
  • SG Suderwich (umgruppiert von BL 9 in die BL 14)
  • SF Merfeld (umgruppiert von BL 11 in BL 14)
  • TSG Dülmen (umgruppiert von BL 11 in BL 14)
  • SV Lippramsdorf (umgruppiert von BL 11 in BL 14)
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt