Lavesum steckt im Tabellenkeller fest und Hullern spielt zu ängstlich

hzFußball: Kreisliga

Bei BW Lavesum läuft es auch weiterhin nicht rund. Gegen Seppenrade II setzte es eine deutliche Niederlage. Auch Hullern hat verloren - zumindest ein Punkt wäre aber eigentlich drin gewesen.

von Willi Overkott

Lavesum, Hullern

, 25.10.2020, 21:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Sowohl BW Lavesum als auch der SV Hullern gingen am Sonntag, 25. Oktober, als Verlierer vom Platz. Während die Hullerner im Tabellenmittelfeld stehen, ist BW Lavesum auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Lavesum nach Niederlage weiter im Tabellenkeller

Es läuft seit der Corona-Zwangspause zu Beginn der Saison einfach nicht mehr rund bei der DJK Lavesum. Nach den nun schon seit drei, vier Spieltagen anhaltenden Misserfolgen fehlt der Elf das Selbstvertrauen, sie zeigt Verunsicherung und lässt nach einem Rückstand zu schnell die Köpfe hängen.

So auch beim Gastspiel bei der Fortuna Seppenrade II, als die Elf von Michael Ecker eine gute erste Halbzeit hinlegte, durch Justin Wellmann durchaus in Führung hätte gehen können, aber am Pfosten scheiterte und dann plötzlich 0:1 zurücklag.

Jetzt lesen

Und nach dem frühen 0:2 (50.) mit Beginn der zweiten Halbzeit war das Spiel praktisch gelaufen. Da konnte selbst der 43-jährige Maik Westrup - bester Blau-Weißer - noch so viel laufen und dirigieren, es reichte nicht mehr.

„Bis Freitag haben wir nun trainingsfrei, damit die Köpfe der Spieler wieder frei werden und wir gegen SW Holtwick hoffentlich Punkte einfahren werden“, so Trainer Michael Ecker nach der 1:5-Niederlage.

  • Tore: 1:0 Gudorf (21.), 2:0 Hölper (50.), 3:0 Arnsmann (70.), 4:0 Hölper (73.), 5:0 (80.) Arnsmann, 5:1 Hegemann (Eigentor, 90.)

Der SV Hullern verliert gegen Titania Erkenschwick II

Auf den für den SV Hullern ungewohnten Ascheplatz bei Titania Erkenschwick agierte die Elf teilweise zu ängstlich, nahm auch den Kampf, den Erkenschwick II an den Tag legte und ins Spiel brachte, nicht an.

So stand am Ende ein 1:2, welches nicht nötig, aber aufgrund der Einstellung des SV Hullern auch nicht unverdient war. Zur Pause lag die Elf von Christoph Bafs-Dudzik 0:2 zurück und wurde nach einer entsprechenden Ansprache des Trainers zur Pause aktiver, war spielbestimmend und kam durch Lukas Kraft auch schnell zum Anschlusstreffer zum 2:1 (48.).

Jetzt lesen

Zu mehr sollte es allerdings nicht mehr reichen. Damit bleibt der SV Hullern erst mal im grauen Mittelfeld der Kreisliga-C4-Tabelle hängen.

  • Tore: 1:0 Hoffmann (10.), 2:0 Murschall (41.), 2:1 Kraft (48.)
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt