Thomas Cimbalov (r.) und BW Lavesum wollen mit dem neuen Trainer wieder fahrt aufnehmen. © Blanka Thieme-Dietel
Fußball: Kreisliga B & C

Lavesums Neustart, Bossendorfs Abwehr-Problem und Hullerns Überraschung

In der Kreisliga B ist der SV Bossendorf nach einem spielfreien Wochenende wieder gefragt, BW Lavesum hofft auf ein Erfolgserlebnis und für C-Ligist Hullern soll wieder Zählbares her.

Während der SV Bossendorf zuletzt ordentlich Energie tanken konnte (dem freien Fußballsonntag sei Dank), war bei BW Lavesum aufgrund des Trainerwechsels Anfang der Woche einiges los. Der SV Hullern hat derweil auch keine Lust mehr auf verlieren und möchte nun wieder punkten.

SV Bossendorf – SpVgg Erkenschwick II

Für den SV Bossendorf hätte der Start in die neue Spielzeit kaum besser sein können. Nach drei Spielen ist das Team um Trainer Thomas Joachim immer noch ungeschlagen. Vor allem die Offensive bereitet dem B-Ligisten aktuell besonders viel Freude. In der Defensive lief es hingegen nicht immer ganz so rund.

Arne Feldmann – selbst Kicker der ersten Mannschaft und sportlicher Leiter – der Joachim aktuell vertritt, sagt vor der anstehenden Partie: „Wir sind total fokussiert. Wir wollen definitiv punkten, aber ein Sieg ist jetzt auch nicht Pflicht.“ Denn wehtun werden die Ausfälle von den beiden Außenverteidigern Niklas Kemper und Kai Saalmann – der eine fehlt verletzungsbedingt, der andere weilt momentan im Urlaub.

„Wir müssen schauen, wie wir das auffangen“, so Feldmann und fügt hinzu: „Wichtig ist aber auch, dass wir generell mal zu Null spielen, denn die ganzen Gegentore aufzuholen ist schon ein Kraftakt. Auch wenn wir physisch gut drauf sind und auch unsere Mentalität stimmt. So oder so müssen wir aber auf der Hut sein vor Erkenschwick.“

  • Anstoß: Sonntag, 26. September, 15 Uhr, Marler Straße, Haltern am See

BW Lavesum – SV Gescher III

Spiel eins für BW Lavesum nach dem Trainerwechsel zu Beginn der Woche. René Kownatka, der das Amt von Michael Ecker übernommen hat, sagt zu den ersten Eindrücken seiner Mannschaft: „Wir müssen den Kopf freibekommen und das Stimmungsbild muss sich verändern.“

Am besten gelingt das natürlich mit dem Erringen der ersten Punkte in dieser Saison. Das weiß auch Kownatka und meint deshalb: „Es geht darum, dass wir versuchen, mit allen Mittel, die wir haben, jetzt ein Erfolgserlebnis zu kreieren. Für mich ist das keine neue Situation und wichtig ist, dass wir schauen, dass wir da gemeinsam wieder rauskommen.“

Freude zu vermitteln nach der derben 0:8-Klatsche am vergangenen Wochenende sei aber natürlich auch gar nicht so leicht, so Kownatka, der dennoch vorsichtig optimistisch ist und noch mal betont: „Die Köpfe müssen wir jetzt wieder leer bekommen. Ich werde vielleicht auch das ein oder andere verändern.“

  • Anstoß: Sonntag, 26. September, 15 Uhr, Am Friedhof, Haltern am See

Germania Lenkerbeck – SV Hullern

„Ich hoffe mal, dass wir aus den letzten Spielen gelernt haben“, sagt Christoph Bafs-Dudzik, Trainer des SV Hullern. Gemeint haben wird er damit wohl die zuletzt fehlende Konzentration, die nicht immer zweikampfbetonte Spielweise und die mangelnde Chancenverwertung. Denn „keine Ahnung warum wir im vergangenen Spiel verloren haben“, so Bafs-Dudzik. Torchancen hatten die Hullerner genug.

Nun gehe es darum, konzentriert aus der Defensive herauszuspielen und den Gegner mit einer ganz besonderen Taktik zu überraschen. „Wir haben uns da wieder etwas ausgedacht. Auf jeden Fall werde ich die Mannschaft offensiv ausrichten“, verrät der Übungsleiter.

So oder so könne in der Liga aber auch jeder gegen jeden gewinnen, meint Bafs-Dudzik, der lediglich auf Marco Masannek verzichten muss – dafür wird Chris Meyer seinem Team wieder zur Verfügung stehen.

  • Anstoß: Sonntag, 26. September, 15 Uhr, Marl, Schulstraße 49, 45770 Marl
Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.