Der LSV siegt gegen den Angstgegner und klettert in der Tabelle nach oben

hzFußball: Bezirksliga

Dank eines 2:1-Sieges gegen die Sportfreunde Merfeld steht der SV Lippramsdorf nun auf Platz drei der Bezirksliga 14. Die letzten Minuten spielte der LSV sogar noch in Überzahl.

Lippramsdorf

, 25.10.2020, 19:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

In einem hart umkämpften Derby siegte der SV Lippramsdorf am Ende mit 2:1 (1:1) gegen die SF Merfeld, nachdem die letzten drei Aufeinandertreffen immer an die Merfelder gingen. Dabei drehten die Gastgeber einen 0:1-Rückstand aus der 18. Spielminute, den Marc Perick nach Vorlage von Tim Glöckener erzielte.

Im ersten Spielabschnitt machte Merfeld insgesamt den agileren Eindruck. Begünstigt durch viele technische Fehler beim Aufbau und ungenauen Pässe der Lippramsdorfer konnte Merfeld immer wieder gefährlich vor das Tor von Marvin Niehaus auftauchen.

Jetzt lesen

Für die erste Chance allerdings sorgte LSV-Keeper Niehaus selbst, der einen Ball am Fuß vertändelte, seinen Fehler aber durch eine starke Grätsche wiedergutmachte (10.). Die Gäste waren besonders gefährlich nach Freistößen, meist von Tim Glöckener geschlagen und durch gute Reflexe des Schlussmanns der Hausherren abgewehrt. Dann passierte es doch, die besagte Führung für Merfeld.

Giacomo Lopez Fernandez reagiert am schnellsten und trifft

Nachdem die Sportfreunde gut nachsetzten, spielten sie sich mit einem Doppelpass durch und Merfelds Drees scheiterte an einer Fußabwehr des Torstehers der Heimelf.

Es blieb bis zur Nachspielzeit der ersten Halbzeit immer wieder interessant, weil es immer wieder spannende Szenen - besonders im Lippramsdorfer Strafraum - gab.

In der Nachspielzeit ging urplötzlich Torjäger Henrik Kleinefeld alleine auf Merfelds Torhüter Dominik Brocks zu und ließ ihm beim 1:1-Ausgleich keine Abwehrmöglichkeit. Unmittelbar danach pfiff der Schiedsrichter zur Halbzeit.

Jetzt lesen

Den zweiten Spielabschnitt begannen beide Mannschaften recht entschlossen. Auf der einen Seite prüfte Tim Kalwey aus der Distanz den gegnerischen Torsteher, auf der anderen Seite versuchte es Leo Dillhage.

Knapp über die Latte

Timo Berg drang später in den Strafraum ein, tat sich bei einem Pressschlag weh und den abprallenden Ball setzte Giacomo Lopez Fernandez aus bester Position über den Kasten. Nach etwa einer Stunde setzte Glöckener einen Freistoß knapp über die Latte.

Merfelds Fabian Autermann sieht Gelb-Rot

Dann ließ Linus Waltering Timo Berg auflaufen, wurde dafür verwarnt und diskutierte mit dem Schiedsrichter über diese Entscheidung, was zuvor auch Fabian Autermann bei einer anderen Entscheidung tat. Beide sahen dafür die Gelbe Karte.

Den anschließenden Freistoß von Tim Kalwey ließ Brocks nur abklatschen. Lopez Fernandez antizipierte am schnellsten und schob das Leder zum 2:1 über die Linie (71.).

Jetzt lesen

Wenige Minuten später lenkte Marvin Niehaus einen Glöckener-Freistoss mit einer weiteren starken Parade gerade noch zur Ecke. Autermann holte sich nach einem Foul an Tim Kalwey noch seine verdiente Gelb-Rote Karte.

LSV: Niehaus, Vierhaus, Drees, Schild, Berg, T. Schemmer, Kleinefeld, Kalwey (83. Grewe), Zernahle, Lopez-Fernandez, Kleine-Kappenberg (71. Joemann).

Tore: 0:1 Perick (18,), 1:1 Kleinefeld (45.+1.), 2:1 Lopez-Fernandez (71.)

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt