Markus Schulte-Lünzum erzielt sein bestes Saisonergebnis – "Weltcup-Saison war solide"

hzMountainbike

Der Halterner Mountainbike-Fahrer Markus Schulte-Lünzum fuhr beim Weltcup-Finale in Snowshoe, West Virgina, USA, auf Platz 29. Zwei Rennen stehen für ihn in diesem Monat noch an.

von Niklas Berkel

Haltern

, 10.09.2019, 13:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Beim Weltcup-Finale in Snowshoe, West Virginia, USA, hat der Halterner Mountainbike-Fahrer Markus Schulte-Lünzum als 29. sein bestes Saisonresultat erzielt. "So wie die ganze Woche war und am Ende auch das Rennen verlaufen ist, bin ich super zufrieden", sagte Schulte-Lünzum glücklich. Für ihn sei das Rennen ein "verdienter und guter Abschluss der Saison" gewesen. Richtig zufrieden mit der gesamten Weltcup-Saison ist der Halterner, der für Bike Way Racing fährt, aber nicht. "Es war eher solide", sagte er.

Mit zwei Rennen unzufrieden

Von sieben Rennen seien vier in Ordnung gewesen, erklärt Schulte-Lünzum. "Mit zwei war ich gar nicht zufrieden." Einmal hatte er "schwere Beine", das andere Mal hatte er Pech mit einem Defekt. Und mit dem letzten Rennen war er sehr zufrieden. In Snowshoe startete er aus einer hinteren Startposition. Das Cross-Country-Rennen ist ungewöhnlich, denn aufgrund des Streckenverlaufs mit wenigen Höhenmetern und einigen Flachpassagen waren nach drei von neun Runden noch gut 20 Fahrer an der Spitze.

„Das ist mein bestes Ergebnis seit langer Zeit."
Markus Schulte-Lünzum

„Das ist mein bestes Ergebnis seit langer Zeit. Ich habe mir das Rennen gut eingeteilt, nachdem mir am Start einer vor das Rad gefahren ist", freute sich Schulte-Lünzum. Das Gesamtergebnis der Weltcup-Saison interessiert ihn jedoch nicht. "Das ist nur wichtig, wenn man unter die ersten fünf kommt." Doch ganz beendet ist die Saison für ihn noch nicht. Am kommenden Sonntag fährt er ein internationales Rennen in Wetter, nahe Dortmund, und vom 25. bis zum 28. September geht es für Schulte-Lünzum für ein Etappenrennen nach Israel.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt