Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Markus Schulte-Lünzum wird hart attackiert - Platz acht beim Sunshine Race in Italien

Mountainbike

Zu Beginn des Rennens wurde der Halterner von einem italienischen Konkurrenten stark bedrängt. Über seine Endplatzierung freute er sich am Ende dennoch.

Haltern

, 15.04.2019 / Lesedauer: 2 min
Markus Schulte-Lünzum wird hart attackiert - Platz acht beim Sunshine Race in Italien

Markus Schulte-Lünzum (v.) landete beim Sunshine Race im italienischen Nals als bester Deutscher auf dem achten Platz. © Max Fuchs

Beim Sunshine Race in der italienischen Gemeinde Nals sorgte der Halterner Mountainbikefahrer Markus Schulte-Lünzum am vergangenen Sonntag für das beste deutsche Ergebnis. Er landete am Ende auf Rang acht.

Jetzt lesen

Der 28-Jährige, der seit Anfang des Jahres für das israelische Bike Way Racing Team an den Start geht, wurde gleich zu Beginn des Rennens heftig attackiert. „So was habe ich auch noch nicht erlebt, da war ich erst mal ein bisschen perplex“, sagte Schulte-Lünzum gegenüber dem MTB-Blog acrossthecountry.net.

Zwei Minuten hinter dem Ersten

In der ersten Runde wurde der Halterner von einem Italiener, dessen Namen er nicht verraten wollte, mit „voller Absicht“ vom Rad gefahren. Dadurch sei er in der Technischen Zone in die Betreuer geflogen. Nach seinem guten Start wurde er durch die heftige Attacke direkt wieder ausgebremst. Daher dauerte es auch ein wenig, ehe er wieder Anschluss an die Spitzengruppe um Georg Egger fand.

Im Endspurt schaffte er es noch einmal mit gutem Tempo in den Anstieg zu fahren, wodurch er die Gruppe vor sich auseinanderriss. Dadurch reichte es für ihn noch für den achten Platz, mit dem er durchaus zufrieden war. „Es lief gut heute, über Platz acht habe ich mich richtig gefreut“, sagte er. Er beendete das mehrere Runden umfassende Rennen auf der etwa vier Kilometer langen Strecke mit 2:04 Minuten Rückstand auf den aus Frankreich stammenden Gewinner Stephane Tempier. Zwölf Sekunden nach Markus Schulte-Lünzum kam mit Georg Egger der nächste Deutsche ins Ziel - er landete auf dem zehnten Platz.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt