„Meine ersten Tore im Seniorenbereich“: Gelungenes Comeback für Flaesheims Rückkehrer

hzFußball: Kreisliga A

Die A-Liga-Fußballer von Concordia Flaesheim feiern beim 9:0 Kantersieg gegen den FC Leusberg den vierten Sieg in Serie. Einem länger verletzten Spieler gelingt ein umjubeltes Comeback.

von Thomas Schlüter

Haltern

, 13.11.2019, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit 9:0 fertigten die Flaesheimer A-Liga-Fußballer am Sonntag den FC Leusberg ab. Trainer Michael Onnebrink wollte das Ergebnis aber nicht überbewerten: „Der Gegner hatte kein A-Liga-Niveau. Es ging um drei Punkte, da diese Spiele oft die Schwersten sind“.

Gleichzeitig betonte er: „Man muss auch erst mal neun Tore schießen und sich so viele Chancen herausspielen wie wir. Niemand hätte sich beschweren können, wenn noch deutlich mehr Tore gefallen wären.“

Mit Blick auf die Rückkehr vieler verletzter Spieler sei der Kader in der Breite besser aufgestellt: „Ich freue mich, dass die Jungs wieder im Training sind und auf dem Platz stehen können.“

Phil Schröter feiert Comeback

Einer dieser Spieler ist Phil Schröter. Nach dreimonatiger Pause feierte er am Sonntag mit zwei Toren nach seiner Einwechslung ein überzeugendes Comeback. „Das waren meine ersten Tore im Seniorenbereich. Da ist mir schon ein kleiner Stein vom Herzen gefallen“, sagt Schröter.

„Meine ersten Tore im Seniorenbereich“: Gelungenes Comeback für Flaesheims Rückkehrer

Phil Schröter erzielte zwei Treffer gegen Leusberg. © Manfred_Rimkus

Im Sommer war Schröter aus der A-Jugend von GW Nottuln nach Flaesheim gewechselt. „Von der Mannschaft wurde ich super aufgenommen“, erklärt er. „Ich bin nach der Verletzung sehr froh, dass ich wieder spielen kann“.

Mannschaft kommt in Fahrt

Verletzungen wie bei Phil Schröter sorgten für einen durchwachsenen Saisonstart in Flaesheim. Der Sieg gegen Leusberg war nun der vierte in Serie. Trotzdem schaut Onnebrink bis zur Winterpause nur von Sonntag zu Sonntag. „Wir wollen die drei Spiele gewinnen und tabellarisch Boden gut machen“, sagt er.

Er selbst habe auch in schlechten Phasen nie an seiner Mannschaft gezweifelt. „Die Stimmung war immer gut. Auch die Trainingsbeteiligung ist überragend. Die Jungs haben sich das selbst erarbeitet und verdient“.

Derby vor der Brust

Der Blick der Flaesheimer richtet sich bereits auf den nächsten Sonntag, wenn Borussia Ahsen in Flaesheim gastiert. Die Flaesheimer hatten hier kurzfristig das Heimrecht getauscht, da das Spiel in Ahsen auf dem Rasenplatz wohl ausgefallen wäre. Um das Duell nicht in den Dezember oder Januar legen zu müssen, spielen die Teams nun in Flaesheim. Anstoß ist um 16.45 Uhr am Sonntag.

Schröter und Onnebrink betonen: „Im Derby wollen wir den nächsten Sieg einfahren“. Onnebrink macht zugleich die Bedeutung des Spiels deutlich: „Das ist wie Dortmund gegen Schalke“.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt