„Nicht der Doofe sein“: TuS fährt über 200 Kilometer zum ersten Westfalenpokal-Duell

hzFußball: Westfalenpokal

Um halb vier werde er mit dem Team bereits losfahren, sagt TuS Halterns Trainer Magnus Niemöller. Dann erwartet den Regionalligisten aus Haltern ein spielstarker Gegner.

Haltern

, 13.08.2019, 14:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es wird eine ziemliche Herausforderung“, sagt Magnus Niemöller, Trainer des TuS Haltern am See. Am Mittwochabend ist sein Team in der 1. Runde des Westfalenpokals beim FC Nieheim gefordert (19 Uhr, Kupferschmiede, 33039 Nieheim). Laut Google-Maps muss der TuS über die A2 über 200 Kilometer zurücklegen. „Um 15.30 Uhr müssen wir los“, erklärt Niemöller.

In der vergangenen Ausgabe des Kreispokals war für den TuS Haltern im Halbfinale gegen den SV Rödinghausen Schluss. „Wir durften die ganze Genialität des Wettbewerbs kennenlernen“, sagt Niemöll.er Rödinghausen übrigens scheiterte in der ersten Runde des DFB-Pokal gegen Arminia Bielefeld erst im Elfmeterschießen. „Dieser Wettbewerb ist etwas Besonderes“, sagt Halterns Trainer. „Wir wollen in die zweite Runde.“

„Haben vollkommen versagt“

Während für die Halterner die Saison eigentlich erst mit dem Spiel am Mittwoch so richtig startet, war der Landesligist Nieheim am vergangenen Wochenende im Einsatz. Das erste Duell nach dem Aufstieg ging aber mit 1:2 gegen den Hövelhofer SV verloren. „In der ersten Halbzeit haben wir vollkommen versagt“, sagt Ufuk Basdas, Trainer der Nieheimer.

Am Mittwoch sind für ihn die Rollen klar verteilt: „Wir sind der klassische Außenseiter“, sagt er. „Im Spiel wollen wir uns aber verkaufen und nicht verstecken. Ich denke, dass wir uns hintenreinstellen, das wird nicht funktionieren“, sagt er. So lange wie möglich wolle er die Null halten. James Ndubueze ist angeschlagen. Filipe Domingues und Dominique Soethe sind noch im Urlaub.

„Wir erwarten einen gefühlten Westfalenligisten“, sagt Niemöller. Nieheim sei sehr spielstark und verfüge über etablierte Oberligaspieler, wie zum Beispiel über Stürmer Tobias Puhl.

Für den TuS stehen in neun Tagen vier Pflichtspiele an. „Da komme ich an einer Rotation nicht vorbei“, sagt Niemöller. „Es wird in Nieheim definitiv keine B-Elf spielen. Wir wollen nicht der Doofe sein“ Deniz Batman (Kapsel) und Rafael Hester (Schulter) fehlen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt