Paukenschlag beim TuS: Ostdorf rückt für Niemöller in die erste Reihe

Fußball Regionalliga West

Magnus Niemöller hat eine erfolgreiche Ära beim TuS Haltern geprägt. Doch ab dem 1. Juli 2020 wird das Team A, wie die erste Mannschaft ab sofort genannt wird, von Timo Ostdorf geführt.

Haltern

, 08.05.2020, 11:14 Uhr / Lesedauer: 2 min
Timo Ostdorf bekommt beim TuS Haltern am See künftig noch mehr Verantwortung.

Timo Ostdorf bekommt beim TuS Haltern am See künftig noch mehr Verantwortung. © Juergen Patzke

Mit der Mitteilung zum Strategiewechsel nach Vorbild von Athletic Bilbao überraschte der Regionalligist TuS Haltern am See die Fußballwelt. Statt weiterhin bevorzugt auf Einkäufe ehemaliger Jugendspieler aus den Nachwuchsteams der Profivereine aus dem Ruhrgebiet zu setzen, verpflichtet sich der Heimatverein von Benedikt Höwedes, der neu im Strategie-Stab der Seestädter ist, verstärkt auf eigene Jugendspieler und aus Haltern am See kommende Spieler zu setzen. Diese freiwillige Selbstbeschränkung startet bereits zur kommenden Saison.

B-Lizenz-Inhaber

Nun werden erste Ergebnisse des Strategiewechsels bekannt: Ab dem 1. Juli 2020 wird das Team A, wie die erste Mannschaft ab sofort genannt wird, von Timo Ostdorf geführt. Ostdorf, aktuell noch Trainer der U23 (künftig Team B), ist in den vergangenen Jahren mehrfach mit Jugend- und Senioren-Teams der Seestädter aufgestiegen, darunter als Spieler von der Landes- bis in die Oberliga und als Trainer mit der U17 und der U19. Mit der U23 stand der B-Lizenz-Inhaber, der aktuell auf die Terminzusage für den Elite-Jugend-Lehrgang wartet, bis zur Aussetzung des Spielbetriebes auf dem ersten Platz der Bezirksliga 11, der zum Aufstieg in die Landesliga berechtigen würde.

Jetzt lesen

„Wir werden in Zukunft auf einen starken Schulterschluss zwischen den Senioren- und Jugendmannschaften setzen und aus den Leistungsträgern der Regionalliga, U23 und dem Altjahrgang der U19 einen wettbewerbsfähigen Kader formen, der auch in Zukunft sportlich überzeugen kann.“, äußert sich Ostdorf zum Strategiewechsel. Neben den Spielern aus den eigenen Reihen richtet sich das Bilbao-Modell explizit auch an „Halterner Jungs“, die aktuell in den NLZs oder bei anderen Vereinen spielen.

Im Zuge des Strategiewechsels werden mit dem bisherigen Cheftrainer der ersten Mannschaft, Magnus Niemöller, Gespräche über die Fortsetzung seiner Tätigkeit beim Regionalligisten in einer anderen Funktion im Verein geführt. Sportdirektor Sascha Kopschina dazu: „Wir haben mit dem TuS Haltern am See sportlich alles und noch viel mehr von dem erreicht, was wir uns vorgenommen hatten. Das ist insbesonderer auch ein Verdienst von Magnus Niemöller, dessen Krönung der letztjährige Aufstieg in die Regionalliga war und der mit den Siegen gegen Aachen und Lotte oder Unentschieden wie gegen RWE Vereinsgeschichte geschrieben hat. Dass der Verein nun in der Corona-Zeit auf dem sportlichen Höhepunkt einen Strategiewechsel zu Gunsten von Jugend, Infrastruktur und Lokalbezug vollzieht, ist so radikal wie konsequent.“

Hauptsponsor bleibt an Bord

Auch Hauptsponsor Viactiv begrüßt den Strategiewechsel des Regionalligisten: „Der TuS Haltern am See ist ein einzigartiger Verein, der mit seinem Bilbao-Ansatz jetzt auch über ein einzigartiges und zugleich nachhaltiges Konzept für die Jugend- und Senioren-Teams verfügt. Wir freuen uns sehr auf die gemeinsame Zukunft und eine noch intensivere Zusammenarbeit mit dem Club und den lokalen Partnern vor Ort.“, so Reinhard Brücker, Vorstandsvorsitzender der Viactiv Krankenkasse.

Reinhard Brücker, Vorstandsvorsitzender der Viactiv Krankenkasse.

Reinhard Brücker, Vorstandsvorsitzender der Viactiv Krankenkasse. © TuS Haltern

Über weitere Konsequenzen und Details der neuen Strategie will der TuS Haltern am See in den kommenden Wochen berichten.

Lesen Sie jetzt