Schalkes Trainer ärgert das Gegentor - TuS macht zu viele „einfache Fehler“

hzFußball: Testspiel

Am Ende war es eine deutliche Angelegenheit. Der TuS Haltern hat gegen die U23 des FC Schalke verloren - auch spielerisch zeigten die Schalker, dass sie eine Liga höher als der TuS spielen.

Haltern

, 26.08.2020, 20:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Einen Tag vor dem Kreispokal-Halbfinale gegen den FC Marl hat der TuS Haltern am See noch die U23 des FC Schalke 04 empfangen. Am Ende war es eine klare Sache - sowohl beim Blick auf das Ergebnis als auch auf die spielerische Leistung beider Teams. Halterns Trainer Timo Ostdorf ärgerte sich hinterher über Gegentore, bei denen es seine Spieler dem Gegner zu leicht gemacht hatten.

„In der Vorbereitung sind Ergebnisse zweitrangig“, betonte Ostdorf nach der 1:5-Niederlage seiner Mannschaft. „Wir haben aber die Gegentore zu einfach kassiert, das waren einfache Fehler.“ Diese, so Halterns Trainer, würden letztendlich in jeder Liga bestraft werden.

Jetzt lesen

Das Spiel begann denkbar schlecht für die Halterner. Bereits in der dritten Minute brachte Matthew Hoppe den Gelsenkirchener Regionalligisten in Führung. Bei einer Ecke stand der Offensivspieler goldrichtig, als er wenige Meter vor dem Tor einen zweiten Ball bekam und ihn direkt hinter die Linie brachte.

Diamant Berishas 50-Meter-Sprint leitet Schalkes fünftes Tor ein

Danach ging es nur auf das Tor von TuS-Torhüter Ubeyd Güzel. Erneut konnte sich der 19-Jährige mehrmals auszeichnen, ein weiteres Mal hatte er Glück, dass Abdul Fesenmeyer im Fünfmeterraum freistehend vergab (16.). Nur wenige Minuten später machte es Gäste-Kapitän Fatih Candan besser. Seinen ersten Schuss aus 17 Metern konnte Güzel noch zur Seite parieren, doch bei einer darauffolgenden flachen Hereingabe von Fesenmeyer schlich sich Candan an allen Halterner Verteidigern vorbei und traf zum 0:2 (23.). „Da hatten wir komplett abgeschaltet“, kritisierte Timo Ostdorf seine Defensive.

In der Folge kam der TuS auch erstmals zu Chancen. Einen Schuss von Enes Schick konnte Schalkes Torwart Michael Zadach jedoch parieren (24.). Nach einer Flanke von Neuzugang Nico Pulver kam dann erst Stefan Oerterer leicht an den Ball, ehe dieser weiter zu Jonah Sandkühler rutschte, der zum 1:2 einschob (35.). „Das Gegentor ärgert mich“, gestand Schalkes Trainer Torsten Fröhling nach dem Abpfiff. Ansonsten war er aber zufrieden. „Vor allem mit der Einstellung, sie haben das einigermaßen konsequent durchgezogen.“

Im Spielaufbau habe seine Mannschaft allerdings einige Male zu langsam agiert und auch einige Fehlpässe zu viel gespielt. Ein Fehlpass auf der anderen Seite sorgte in Halbzeit zwei für das 1:4 (60.). Abdul Fesenmeyer wurde danach mit einem Pass in die Spitze freigespielt, er schob souverän links an Güzel vorbei ins Halterner Tor.

Jetzt lesen

Zuvor hatte Daniel Kyerewaa noch das dritte Tor für die Schalker geschossen, nachdem er im Zentrum ohne Probleme an mehreren TuS-Verteidigern vorbeiging und aus 16 Metern einschob. Mit seinem zweiten Treffer markierte er danach noch das letzte Tor des Abends. Der in Halbzeit zwei gekommene Diamant Berisha, der Halterns rechten Flügelspielern das ein oder andere Mal davon lief, zog von der Mittellinie bis zur Grundlinie und fand dann Kyerewaa mit einem Querpass am Elfmeterpunkt (73.).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt