Tim Schemmer kehrt im Sommer zum TuS Haltern am See zurück, wo er wahrscheinlich auf einer anderen Position als zuletzt spielen wird. © Horst Lehr (Archiv)
Fußball: Landesliga

Sebastian Amendt: „Für mich war klar, dass Tim Schemmer zum TuS gehört“

Mit Tim Schemmer kehrt ein Spieler zum TuS Haltern zurück, der genau ins Konzept des Vereins passt. In Zukunft wird er wahrscheinlich auf einer anderen Position spielen als zuletzt beim LSV.

Der TuS Haltern am See holt mit Tim Schemmer einen Spieler zurück, dessen Nachname eng mit dem Verein verbunden ist. Der junge Halterner wird den SV Lippramsdorf nach zwei Jahren verlassen und ab dem Sommer in der Landesliga spielen – auf einer anderen Position als die letzten Jahre.

„Für mich war es wichtig, dass Tim zurückkommt“, sagt sein zukünftiger Trainer Sebastian Amendt. „Er symbolisiert das, was der Verein sich auf die Fahne geschrieben hat“, erklärt er. Nämlich auf junge Spieler aus Haltern zu setzen.

Schemmer passt perfekt in dieses Beuteschema. Der Noch-Lippramsdorfer kommt aus Haltern und spielte mehrere Jahre in der Jugend des TuS, ist dort aktuell noch Jugendtrainer und zudem waren auch sein Vater Olaf und Großvater Werner jahrelang im Verein aktiv. Letzterer ist sogar Ehrenpräsident des Vereins.

Amendt möchte Schemmer helfen, den nächsten Schritt zu machen

„Er ist familiär ein TuSler“, sagt Sebastian Amendt, der Tim Schemmer bereits in der U17 trainierte. Zwar seien sie in ihrer Herangehensweise an fußballerische Themen „keine gleichen Typen“ gewesen, erzählt er, aber dennoch hätten sie sich immer gut verstanden.

Sebastian Amendt freut sich, im Sommer Tim Schemmer als Neuzugang für das Team B des TuS Haltern am See begrüßen zu dürfen.
Sebastian Amendt freut sich, im Sommer Tim Schemmer als Neuzugang für das Team B des TuS Haltern am See begrüßen zu dürfen. © Jürgen Patzke © Jürgen Patzke

Später verließ Schemmer den Verein allerdings, wechselte zur A-Jugend von GW Nottuln. „Er hatte leider nicht das beim TuS für sich wiedergefunden, was er für seine Entwicklung brauchte“, so Amendt. In der Folge machte der Halterner einen Schritt nach vorne und etablierte sich in den vergangenen beiden Jahren als Stammspieler bei Bezirksligist Lippramsdorf.

Schemmer sei ein „Zielspieler, der wieder im Verein sein muss“. Das ist dem TuS nun gelungen. „Für mich war klar, dass Tim Schemmer zum TuS gehört“, sagt Sebastian Amendt. Zuletzt spielte der zukünftige TuS-Spieler oft hinten rechts beim SV Lippramsdorf. Davor kam er meist in der Innenverteidigung zum Einsatz.

In der Jugend spielte Schemmer aber noch als zentraler Mittelfeldspieler unter seinem damaligen und zukünftigen Trainer. Und da sieht Sebastian Amendt ihn auch. „Ich sehe da viele seiner Stärken“, sagt er. Mit seinem Passspiel passe er gut ins Mittelfeldzentrum, wo er zukünftig dann wieder spielen soll. „Ich weiß, wie viel Power und wie viel Technik in seinen Pässen steckt“, so der Trainer.

Seine Spielweise passe gut zu dem, was er mit seiner Mannschaft in der Landesliga spielen möchte. In Zukunft dann mit Tim Schemmer. „Ich hoffe, dass er da den nächsten Schritt machen kann“, sagt Sebastian Amendt, „da möchte ich ihn bei begleiten“.

Über den Autor
Redakteur
Erst als Praktikant, dann als freier Mitarbeiter und nach dem Volontariat seit 2021 als Redakteur für Lensing Media im Einsatz. Am liebsten im Lokalsport unterwegs - denn abseits der reinen Ergebnisse hat jedes Spiel und jeder Sportler eine spannende Geschichte zu erzählen.
Zur Autorenseite
Pascal Albert

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt