Jutta Spiekermann (2.v.r.) ist seit 2013 Vorsitzende des Fördervereins des HSC Haltern-Sythen. © Privat

Seit 8 Jahren beim HSC-Förderverein: Für Spiekermann war es „ein logischer Schritt“

Seit fast 25 Jahren gibt es den Förderverein des HSC Haltern-Sythen. Seit 2013 ist Jutta Spiekermann die Vorsitzende. Das Aufgabenfeld von ihr und den anderen Mitgliedern ist breit gefächert.

Mit der Gründung des Fördervereins legten am 27. Juni 1996 einige aktive Handballer gemeinsam mit engagierten Eltern in der Gaststätte Krone den Grundstein zu einer gezielten Förderung der Jugendarbeit im HSC Haltern-Sythen.

Die Vorstandsverantwortung übernahmen damals Hubert Middrup, Dr. Johannes Hermes, Christoph Kaiser und Franz-Josef Neuhaus. Schnell zeigten sich positive Auswirkungen der Arbeit, denn schon 1999 waren rund 200 Kinder und Jugendliche in 15 Mannschaften auf der Platte unterwegs.

Spiekermann spielte viele Jahre selbst für den HSC Haltern-Sythen

Seitdem hat sich viel getan und so freut sich die heutige Vorsitzende Jutta Spiekermann über die Teamarbeit im Verein und ein mittlerweile breit gefächertes Förderspektrum. Sie selbst spielte bis zum 30. Lebensjahr aktiv im Verein in der Verbandsliga und übernahm 2013 das Amt von ihrem Vorgänger Carsten Radas.

„Für mich war der Wechsel zum Förderverein ein logischer Schritt“, sagt sie. Den letzten Ausschlag gab damals ein Besuch bei den Sythener Handballtagen. Sie war damals total begeistert und für sie stand fest: „Da will ich auch mitmachen.“

Und es gab auch wirklich genug zu tun. Die Organisation und Ausrichtung eines großen Freiland-Jugendturniers war eine Mammutaufgabe, aber gleichzeitig auch das Highlight in der Förderarbeit. In der Spitze spielten bis zu 300 Kinder in 28 Mannschaften auf vier Freilandfeldern mit großer Begeisterung gleichzeitig Handball.

„Dann lief die WhatsApp-Gruppe Amok“

Schon nach kurzer Zeit wurde das Turnier begeistert angenommen und dadurch weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannt. Endlich draußen außerhalb der im Sommer oft stickigen Hallen zu spielen, sei auch für die Jugendlichen etwas ganz Besonderes.

Wobei die Kooperation mit dem Sythener Freibadverein den Aktiven nach dem anstrengenden Spiel auf dem Feld als besonderes Erlebnis noch ein kühles Bad ermöglichte.

Schon im Februar erging die Einladung an die möglichen Teilnehmer und danach wurden Spielpläne erstellt, Schiedsrichter verpflichtet und die Platzvorbereitung mit Hüpfburg und Tombola geplant. Allerdings wurde die gesamte Arbeit immer auch von der Sorge um das Wetter begleitet.

„Wenn in den Tagen davor schlechtes Wetter gemeldet wurde, lief die WhatsApp-Gruppe Amok“, erzählt Jutta Spiekermann. Nach dem Umzug auf die ETuS-Anlage musste 2019 die Veranstaltung wegen Terminüberschneidungen verschiedener Schulveranstaltungen abgesagt werden und im vergangenen Jahr verhinderte die Corona-Pandemie die Durchführung.

Seit vielen Jahren schickt der HSC seine Jugend nach Schweden

Spiekermann zeigt sich sehr zufrieden mit dem bisherigen Einsatz der rund 50 ehrenamtlichen Turnierhelfer, der guten Zusammenarbeit im Organisationsteam und lobt besonders den engagierten Einsatz von Familie Berse.

Daneben hat der Förderverein noch ein ganze Fülle weiterer Aufgaben. So werden zum Beispiel seit vielen Jahren die Jugendmannschaften bei der Teilnahme am „Partille Cup“ in Schweden, von dem viele ehemalige Teilnehmer heute noch schwärmen, unterstützt.

Daneben kümmert sich der Förderverein mit der Anschaffung von passender Sportbekleidung auch um ein einheitliches Erscheinungsbild der Mannschaften. Mit der Organisation von einem großen Handball-Familienfest und einer Saison-Abschlussfeier zeichneten sich nach und nach auch weitere Aufgabenschwerpunkte ab.

Der Förderverein des HSC Haltern-Sythen hat derzeit 25 Mitglieder

Dazu gehört auch die Beschaffung von Trainingsequipment und seit 2005 hat der Verein auch die Bewirtung in der Halle bei den Heimspielen der Seniorenmannschaften übernommen. Ein für den Hauptverein wichtiger Punkt war ab 2017 auch der Einsatz eines FSJlers.

Auch diese Maßnahme wird vom Verein mit einer Kostenbeteiligung flankiert. Aktuell hat der Förderverein 25 Mitglieder und es werden im Durchschnitt pro Jahr zehn bis zwanzig Förderanträge eingereicht.

Zum Vorstandsteam gehören neben dem stellvertretenden Vorsitzenden Andreas Rinklake noch Kassierer Christoph Kaiser und der Geschäftsführer Peter Braun. „Wir arbeiten ganz toll zusammen und haben so bis jetzt alle Anträge immer einstimmig genehmigt“, sagt Jutta Spiekermann.

Sie hofft, dass die Kinder bald wieder zusammen Sport machen können und würde sich über weitere Unterstützung freuen. Informationen dazu gibt es auf der Website des Hauptvereins unter www.hsc-haltern-sythen.de.

Über den Autor
freier Mitarbeiter
Ist schon seit Jahren freier Mitarbeiter der Redaktion Haltern am See. Er fotografiert und berichtet über das lokale Geschehen und betreut die Serie „Das Sportporträt“. Darüber hinaus berichtet er in Wort und Bild über aktuelle sportliche Großereignisse im Outdoorbereich , wie Reitturniere, Laufveranstaltungen, Radrennen und Kartsport. Sein Spezialgebiet ist die Berichterstattung über Motorsport auf der Nordschleife des legendären Nürburgrings. Für die Dorstener Redaktion begleitet er dazu seit Jahren die heimischen Rennfahrer in der Langstreckenserie und beim Jahreshighlight, dem 24 Stunden Rennen.
Zur Autorenseite
Avatar

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.