„Sind Gewinner-Typen“: Neuzugang Lehmann und Ostdorf starten mit TuS Halterns U23

hzFußball: Bezirksliga

Für Kevin Lehmann, der in der vergangenen Saison noch für die SpVgg Erkenschwick kickte, ist es ein neues Kapitel. Erstmalig wird er - wenn auch nicht immer - an der Spielfeldseite stehen.

Haltern

, 10.07.2019, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für den 30-jährigen Kevin Lehmann begann mit dem Trainingsstart des Fußball-Bezirksligisten TuS Haltern ein neues Kapitel. Zum ersten Mal dann schlüpft er in die Rolle des Trainers, „auch wenn ich zeitgleich noch weiter als Spieler aktiv bin“, erklärt er. In der Saison 2016/17 spielte er bereits für die Halterner in der Westfalenliga. Danach kickte er für zwei Jahre für die SpVgg Erkenschwick. „Doch da wollte ich nicht mehr weitermachen“, erklärt er. Da sei ihm die Anfrage des TuS Haltern gerade recht gekommen.

Ein „Zwischending“

„Entweder hätte ich noch einmal richtig angreifen können, oder ich hätte auf die Trainerschiene gehen können“, erklärt Lehmann. Er entschied sich für ein „Zwischending“. Neben seiner Arbeit seien vier bis fünf Trainingseinheiten nicht mehr drin gewesen.

Zusammen mit Timo Ostdorf - zuletzt Trainer bei den A-Junioren des TuS Haltern - trainiert er nun die U23 der Halterner. Und läuft dort auch als Spieler auf. „Ich freue mich auf jeden Fall auf die Aufgabe“, erklärt Lehmann, der aktuell die C-Lizenz besitzt. „Anfang 2020 würde ich gerne die B-Lizenz machen“, sagt Lehmann.

„Sind Gewinner-Typen“: Neuzugang Lehmann und Ostdorf starten mit TuS Halterns U23

Die Trainer Kevin Lehmann (l.) und Timo Ostdorf mit den Neuzugängen der U23 des TuS Haltern. © Blanka Thieme-Dietel

Mit seinem Trainerkollegen Ostdorf, mit dem er privat auch gut befreundet ist, „stehe ich fast täglich im Austausch“. Die Vorbereitung habe er in der Vergangenheit immer aus der Spielersicht absolviert. Als Trainer nehme die Sommerpause viel Zeit in Anspruch. „Auch wenn die Wege zwischen uns kurz sind“, sagt er. Auf vier bis fünf Wochen sei die Vorbereitung bei Halterns U23 angelegt.

„Das Team ist relativ zusammengeblieben“

In der Zeit ginge es für ihn erst mal darum, die Mannschaft besser kennenzulernen. „Das Team ist relativ zusammengeblieben“, erklärt er. „Der einzige externe Neuzugang bin ich.“ Weitere Zugänge kommen aus der U19 des TuS. „Wir sehen uns schon als Ausbildungsmannschaft“, erklärt Lehmann. „Das Ziel ist es, einen Spieler aus der U19 in die erste Mannschaft zu bringen.“ Doch das sei gar nicht so leicht. „Gerade jetzt mit Blick auf die Regionalliga.“

Doch allerdings stellt er auch klar: „Wir wollen gewinnen und oben mitspielen. Timo und ich sind Gewinner-Typen.“ In der vergangenen Saison scheiterten die Halterner in der Aufstiegsrelegation zur Landesliga an dem späteren Aufsteiger Bad Oeynhausen (3:4 in der Verlängerung). „Grundsätzlich ist der Aufstieg nicht unser Ziel. Wenn er dann aber am Ende dabei herausspringt, ist es umso besser“, ergänzt Lehmann. „Mit der ersten Mannschaft in der Regionalliga müsste auch die Zweite dann mal hoch.“

Lesen Sie jetzt