Späte Führung, noch späterer Ausgleich: Flaesheim kann die Gunst der Stunde nicht nutzen

Freier Mitarbeiter
Sabrina Drees (l.) und Concordia Flaesheim kamen nicht über ein 1:1 gegen Amelsbüren hinaus.
Sabrina Drees (l.) und Concordia Flaesheim kamen nicht über ein 1:1 gegen Amelsbüren hinaus. © Blanka Thieme-Dietel
Lesezeit

Gegen die DJK Amelsbüren verpasste es Flaesheim, den spielfreien Tabellenführer DJK Ibbenbüren II (U23), von der Tabellenspitze zu stürzen. Gegen die körperlich robusten Gegnerinnen taten sich Flaesheims Frauen schwer, kamen nicht wie in den vergangenen Spielen wie gewohnt zu ihrem guten Passspiel.

Von Beginn an unterliefen zu viele Abspielfehler, der zweite Pass kam nicht an und wurde fast regelmäßig in die Füße des Gegners gespielt. Gerade diese Spielweise machte die ohnehin schon körperlich präsenten Gegnerinnen stark. Glück für Flaesheim nach gut einer Viertelstunde, dass ein Treffer von Amelsbüren keine Anerkennung fand, denn dann wäre es gegen diesen defensiv gut stehenden Gegner noch schwerer geworden.

Nach dem Wechsel stellte Trainer Markus Schubert sein Team um, wechselte und brachte damit auch mehr Druck auf das Gästetor. Aber der entscheidende Treffer wollte nicht fallen, obwohl zwei, drei gute Chance herausgespielt wurden, aber der Abschluss dann immer direkt in die Arme der Amelsbürener Torfrau landete.

Zu unkonzentriert im Abschluss und – wie schon vorher erwähnt – im Spielaufbau. Und dann im dritten Versuch, nachdem zwei Mal der Abschluss geblockt wurde, durch Saskia Kreuz das erlösende 1:0 (84.). Aber diesen Vorsprung konnte Flaesheim nicht über die Minuten bringen – es fiel noch das unnötige 1:1 (88.).

Tore: 1:0 Kreuz (84.), 1:1 Wünnemann (88.)

Das lesen andere

FC Schalke 04

Magazin