Die Spieler des TuS Haltern am See bekamen im Winter noch eine Verstärkung für die Abwehr. Mit dem Neuen zusammen kicken konnten sie allerdings noch nicht. © Jürgen Patzke
Fußball: Landesliga

Spieler wechselte erneut zum TuS Haltern und wartet noch auf den ersten Einsatz

Schon zum zweiten Mal ist ein Verteidiger zum TuS Haltern gewechselt. Wegen der Pandemie konnte er jedoch noch kein Spiel absolvieren. Auch bei seinem Ex-Verein wird er weiterhin aktiv sein.

Bereits im Winter hatte sich der TuS Haltern am See mit einem Spieler verstärkt, der schon einmal im Trikot des Vereins spielte. Der Neue sollte Trainer Sebastian Amendt, der ihn schon einmal trainierte, mehr Optionen in der Verteidigung des Landesliga-Teams geben. Doch zum Einsatz kam er letztendlich bisher kein einziges Mal.

Schon in der C- und B-Jugend spielte Lucas Adelt für den TuS Haltern am See. Aus der Jugend von BW Westfalia Langenbochum war er in die Seestadt gewechselt. Sein Trainer damals beim TuS: Sebastian Amendt.

Der 37-Jährige, dessen Verlängerung beim Landesliga-Team der Halterner vor einigen Tagen verkündet wurde, war es auch, der Adelt nun erneut zum TuS lotste. „Vor allem was die Breite angeht, sollte er uns verstärken“, so der Trainer. Denn das Team B hatte zwischenzeitlich einige Verletzungsprobleme.

Technisch stark und gutes Aufbauspiel

„Leider ist daraus bis jetzt ja nichts geworden“, sagt Amendt über Einsätze des jungen Verteidigers. Denn seit dem Wechsel konnte Adelt seinem neuen und alten Verein noch nicht weiterhelfen. Bereits vor seinem Wechsel legte der zweite Lockdown den Amateurfußball lahm. Seit über fünf Monaten geht nichts mehr; dass noch mal gespielt wird, ist immer unwahrscheinlicher.

Dass bedeutet also auch, dass Lucas Adelt weiter auf seinen ersten Einsatz für die Senioren des TuS Haltern am See warten muss. Den jungen Verteidiger, der bei Landesligist Blau-Weiß Westfalia Langenbochum schon „Senioren-Luft geschnuppert hat“, wie Sebastian Amendt sagt, beschreibt der Trainer als technisch guten Spieler mit einem intelligenten Aufbauspiel.

Adelt bleibt trotzdem bei Langenbochum – als Trainer

Dazu sei er auch ziemlich groß und habe dementsprechend auch eine gute Physis. Aufgrund seines Alters, Adelt ist Jahrgang 2001, passt er gut in die größtenteils junge Halterner Landesliga-Mannschaft.

Bei Langenbochum war er zuletzt darüber hinaus auch schon als Jugendtrainer aktiv. Das, so der Plan, soll er auch in Zukunft weiter machen – auch wenn er nun nicht mehr für die Blau-Weißen spielen wird.

„Man merkt, dass er sich sehr viel mit Fußball beschäftigt und sehr an der Trainerrolle interessiert ist“, erklärt sein Trainer. Schon in der Zeit, als beide in der Jugend des TuS zusammenarbeiteten, hätten sie sich häufig auf dieser Ebene ausgetauscht.

Über den Autor
Redakteur
Erst als Praktikant, dann als freier Mitarbeiter und nach dem Volontariat seit 2021 als Redakteur für Lensing Media im Einsatz. Am liebsten im Lokalsport unterwegs - denn abseits der reinen Ergebnisse hat jedes Spiel und jeder Sportler eine spannende Geschichte zu erzählen.
Zur Autorenseite
Pascal Albert
Lesen Sie jetzt