Der Spieltagskommentar: Besser hätte es für den HSC zum Saisonstart nicht laufen können

Kommentar

Nach zwölf Jahren spielen die Herren des HSC Haltern-Sythen endlich wieder in der Oberliga. Das deutliche Ergebnis am ersten Spieltag sollte allerdings nicht überbewertet werden.

Haltern

, 15.09.2019, 11:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Spieltagskommentar: Besser hätte es für den HSC zum Saisonstart nicht laufen können

Johannes Beumer (M.) und der HSC Haltern-Sythen sind gut in die Oberliga-Saison gestartet. © Manfred Rimkus

Besser hätte es für die Herren des HSC Haltern-Sythen gar nicht laufen können. In der ersten Viertelstunde zeigten sie eine unglaublich starke Leistung. Nach 13 Minuten führten sie 6:0. Sowohl offensiv als auch defensiv zeigten die Halterner eine beachtliche Leistung und setzten damit direkt zum Saisonstart ein erstes kleines Ausrufezeichen.

Dass es auch mal andere Spiele geben wird, sollte allerdings auch jedem im Verein bewusst sein. Die zweite Halbzeit, die der TuS Bielefeld/Jöllenbeck gewann, sollte aber ein mahnendes Beispiel dafür sein, dass sich in der Oberliga nicht ausgeruht werden darf. HSC-Trainer Gerard Siggemann betonte direkt nach dem Spiel, dass er das dennoch deutliche Ergebnis nicht überbewerten wolle - das ist genau die richtige Einstellung.

Wie geht der HSC mit Rückschlägen um?

Man darf gespannt sein, was diese junge Mannschaft in den kommenden Spielen noch zeigen wird - und wie sie auf Rückschläge, die es in der vergangenen Saison so gut wie gar nicht gab, reagiert. Die ersten Punkte für den anvisierten Klassenerhalt haben sie sich nun auf jeden Fall schon mal gesichert.

Jetzt lesen

Am kommenden Wochenende geht es für die Handballer direkt mit dem nächsten Ligaspiel weiter. Dann muss das Team zum ersten Auswärtsspiel der Saison zum VfL Mennighüffen, der in der vergangenen Saison im Tabellenmittelfeld landete.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt