Als er einem Recklinghäuser Spieler die zweite Gelbe Karte zeigen wollte, wurde der Schiedsrichter bei der Hullerner Partie am 28. November bespuckt. © imago images/Claus Bergmann (Symbolbild)
Fußball: Kreisliga C

Spuckattacke auf Schiedsrichter war nicht der einzige Skandal bei Hullern-Spiel

Auf diese Premiere hätte Hullerns Trainer gerne verzichtet: Zum ersten Mal erlebte er einen Spielabbruch. Ein Recklinghäuser hatte den Schiedsrichter angespuckt - nicht das einzige Vergehen.

Es war der Aufreger des Spieltags: Die Partie des SV Hullern beim FC 96 Recklinghausen III (28. November) endete in der 85. Minute, nachdem ein Recklinghäuser Spieler dem Schiedsrichter ins Gesicht gespuckt hatte. Nicht das einzige Vergehen des Spielers, der aber auch nicht der Einzige war, der auffällig wurde.

Hullerns Marc Bresser wird mehrmals gefoult – und dann bespuckt

Korrektur

Ein Hullerner wird in Halbzeit eins bedroht

Über den Autor
Redakteur
Erst als Praktikant, dann als freier Mitarbeiter und nach dem Volontariat seit 2021 als Redakteur für Lensing Media im Einsatz. Am liebsten im Lokalsport unterwegs - denn abseits der reinen Ergebnisse hat jedes Spiel und jeder Sportler eine spannende Geschichte zu erzählen.
Zur Autorenseite
Pascal Albert

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.