Fußball

Teil 2 der Halterner-Traum-11-Serie: Kleinefeld, Mann und Co. stellen ihre Teams auf

Sieben Spieler aus Haltern haben im zweiten Teil unserer Serie ihre Traum-Elf aufgestellt. Einer setzt auf ein Kraftpaket und seinen Patenonkel, ein anderer auf einen unpünktlichen Abwehrboss.
Sieben Fußballspieler aus Haltern haben für uns im zweiten Teil unserer Serie ihre Traum-Elf aufgestellt. Unter anderem haben (v.l.) Lucas Mann, Maik Gerding, Lukas Große-Puppendahl und Joel Ferraro mitgemacht. © Grafik: Klose

Im ersten Teil unserer Serie „Meine Halterner Traum-11“ haben wir Fußball-Kapitäne aus der Seestadt gefragt, wen sie in ihrer persönlichen Traum-Elf aufstellen würden. Im zweiten Teil haben wir weiteren Spielern aus Haltern diese Frage gestellt. Herausgekommen sind einige spannende Aufstellungen und zahlreiche Aussagen zum Schmunzeln. Hier gibt es alle Traum-11-Texte des zweiten Teils auf einem Blick.

Henrik Kleinefeld setzt auf den Adama Traoré des LSV und einen Rentner

Für seine Traum-Elf nominiert Lippramsdorfs Henrik Kleinefeld einen Kreisliga-Kicker, der körperlich dem Hulk der Premier League nahe komme und einen Stürmer, der bald in der Landesliga spielen könnte.

Große-Puppendahls Legende, „die man in Halbzeit drei gut gebrauchen kann“

Neben zwei Waffen im Sturm setzt der Co-Trainer der Carson-Newman University auch auf einen pfeilschnellen Spieler, den er laut eigener Aussage nur aufstellt, weil es viele vor ihm auch schon getan haben. „Wenn ihn alle aufstellen, kann er kein Schlechter sein“, sagt er.

Stephan Koch stellt einen Halterner auf, der ihm häufig die Schuld für Gegentore gab

Der Torhüter von Concordia Flaesheim setzt auf einen aktuellen Mitspieler als Co-Trainer, um seine Mannschaft fit zu kriegen, erteilt seinem Stürmer ein Freistoß-Verbot und erwartet ein laufintensives Spiel für seinen Sechser.

Patrick Brinkert traute einem Spieler vom TuS den Sprung zum Profi zu

Der TuS-Spieler bezeichnet seinen Keeper als „halb Mensch, halb Tier“ und stellt einen Verteidiger auf, der „vor keinem Sprunggelenk haltmacht“. Außerdem setzt er auf einen Halterner Kapitän, dessen größte Stärke in der dritten Halbzeit liegen soll.

Andre Nackes ekliger Sechser, der außerhalb des Platzes der netteste Mensch ist

Für seine Traum-Elf nominiert Sythens Andre Nacke den „Traum aller Schwiegermütter“, seinen „Lehrer“ und einen Unterschiedsspieler. Außerdem verrät er, welches Halterner Team seiner Meinung nach den Aufstieg verdient hätte.

Maik Gerding nominiert den „besten Halterner Spielmacher der letzten Jahre“

Maik Gerding von BW Lavesum setzt auf einen Sechser mit „Pferdelunge“ und einen Spieler, der selbst nicht wisse, warum er einen rechten Fuß besitzt. Über seinen Keeper sagt er, dass kein Weg an ihm vorbeiführt.

ETuS-Urgestein Joel Ferrao stellt einen anderen Ferraro auf

Für seine Traum-Elf nominiert Joel Ferraro einen Spieler, der meistens zu spät kommt, und einen weiteren Ferraro. Außerdem erklärt er, dass das Sprichwort „viele Köche verderben den Brei“ aus fußballerischer Sicht nicht unbedingt zutrifft.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.