Tennisspielen ist seit einigen Tagen wieder erlaubt. Aber ist es auch in Haltern schon wieder möglich? © picture-alliance/ dpa
Tennis

Tennis ist wieder erlaubt: Bei einem Halterner Verein kann schon gespielt werden

Tennis unter freiem Himmel ist wieder erlaubt. Doch bei welchen Halterner Vereinen ist das überhaupt zu dieser Jahreszeit schon wieder möglich? Wir haben bei allen nachgefragt.

Aufgrund der Lockerungen der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen ist Sport zu zweit oder mit Personen des eigenen Hausstandes unter freiem Himmel wieder erlaubt. Beispielsweise Tennis kann nun wieder gespielt werden. Aber ist das auch schon in Haltern möglich?

„Wir haben das noch nicht entschieden, wir warten noch etwas ab“, sagt Günther Hahn, Vorsitzender der Tennisabteilung des ETuS Haltern. Wann an der Conzeallee wieder Tennis gespielt werden kann, ist also noch ungewiss.

„Wir hoffen, dass wir zu Ostern die Plätze nutzen können“

Ähnlich ist es auch bei den Tennisspielern des TuS Sythen. Die würden gerne schon spielen, können aber noch nicht. Die Plätze müssen noch bereit für die Saison gemacht werden. „In jedem Frühjahr bekommen sie neue Asche“, sagt Roswitha Schalk, Leiterin der Sythener Tennisabteilung. „Wir hoffen, dass wir zu Ostern die Plätze nutzen können.“

Das soll in der elften Kalenderwoche geschehen. „Wir haben schon überlegt, ob wir das Feld hinter der Anlage nutzen“, erzählt sie. Dort könnte auf einem kleinen Tartanfeld schon jetzt trainiert werden. Doch eine Entscheidung ist noch nicht endgültig gefallen.

Ostern ist Anfang April. Ein paar Tage später möchte auch der Halterner TC seine Plätze für seine Mitglieder wieder öffnen. Aktuell sei das noch nicht der Fall, so der HTC-Vorsitzende Martin Hüls. Das Wetter sei natürlich derzeit gut zum Tennisspielen, „aber wir sind noch nicht so weit“.

Im kommenden Jahr werde zu dieser Jahreszeit aber wahrscheinlich schon gespielt werden können. Denn dann wird der HTC aller Voraussicht nach auch einen Allwetterplatz haben.

Bei einem Verein kann schon wieder gespielt werden

Beim SV Hullern sollen die ersten Bälle derweil schon an diesem Wochenende, 27. und 28. Februar, geschlagen werden, verrät Abteilungsleiter Gerd Diesel. Die beiden Plätze der Hullerner sind gerade fertig geworden, nachdem eine Grundsanierung durchgeführt wurde, die auch vom Land NRW mit rund 40.000 Euro unterstützt wurde.

Beim TuS Haltern wird dagegen noch nicht wieder gespielt. „Die Plätze sind noch nicht gemacht“, sagt Abteilungsleiter Olaf Knoblich. Die Tennisspieler des TuS müssen sich also – wie fast alle anderen in Haltern auch – weiter gedulden.

Das gleiche gilt auch für die Tennisspieler des Tennisclub Lippramsdorf. Dort, so die Hoffnung, könne Mitte April oder spätestens Ende April wieder gespielt werden, erklärt Frauke Pannenborg.

Etwas früher könnte es schon bei den Lavesumern wieder losgehen. „Sobald die Plätze fertig sind, kann gespielt werden“, sagt Albert Gerding, Vorsitzender von BW Lavesum. Die Asche müsse noch erneuert werden. Er schätzt, dass Ende März auf der Anlage des Vereins gespielt werden kann.

Bei den Flaesheimern könnte es noch einige Tage länger dauern, bis wieder gespielt werden kann. „Die Plätze müssen noch vorbereitet werden“, sagt Norbert Schulte-Althoff, Vorsitzender der Concordia. Das werde wahrscheinlich frühestens Ende März passieren. Gespielt werden könnte dann eher rund um Ostern zum ersten Mal.

Über den Autor
Redakteur
Erst als Praktikant, dann als freier Mitarbeiter und nach dem Volontariat seit 2021 als Redakteur für Lensing Media im Einsatz. Am liebsten im Lokalsport unterwegs - denn abseits der reinen Ergebnisse hat jedes Spiel und jeder Sportler eine spannende Geschichte zu erzählen.
Zur Autorenseite
Pascal Albert
Lesen Sie jetzt