TuS Haltern gewinnt zweistellig - ETuS bietet Bezirksligist lange Paroli

hzFußball: Testspiele

Während der ETuS Haltern und der TuS Sythen durch späte Gegentore verloren haben, hat der TuS Haltern seinen Testspielgegner abgeschossen. Zwei Spieler trafen vier Mal.

Haltern

, 20.08.2020, 21:43 Uhr / Lesedauer: 3 min

Ziemlich spontan hatte sich der TuS Haltern am See am Mittwoch mit GW Erkenschwick zu einem Testspiel am Donnerstagabend verabredet. Der ursprüngliche Gegner der Erkenschwicker hatte abgesagt, dem TuS kam die Anfrage gelegen, da ohnehin eine Trainingseinheit mit einem Elf gegen Elf geplant war. Doch für die Erkenschwicker endete das Spiel mit einer heftigen Klatsche. Währenddessen verloren der ETuS Haltern und der TuS Sythen jeweils durch späte Gegentreffer.

GW Erkenschwick - TuS Haltern am See 0:12 (0:9)

Bereits in den ersten 45 Minuten hatte der TuS es fast zweistellig gemacht. Mit einer 9:0-Führung gingen Timo Ostdorf und seine Spieler in die Pause. Keine Minute hatte es gedauert, da hatte Timo Becker die Halterner in Führung gebracht, Julian Göcke legte mit einem Doppelpack (8. und 12. Minute) nach, ehe Nils Eisen und Stefan Oerterer mit einem Doppelschlag auf 5:0 erhöhten (21.).

Jetzt lesen

Danach sahen die Zuschauer einige Minuten lang mal kein Tor. Doch in der 36. Minute war es wieder soweit: Julian Göcke traf zum dritten Mal (36.), direkt danach erzielte Oerterer das 7:0 (37.), auf das direkt das 8:0 durch Göcke (39.) folgte. Nachdem er das erste Tor der Partie gemacht hatte, erzielte Tobias Becker dann auch noch das letzte der ersten 45 Minuten - das 9:0 (42.).

In der zweiten Halbzeit mussten die Zuschauer lange auf weitere Tore warten. Erst in der 82. Minute erzielte Tobias Becker das 10:0, auf das er wenig später das 11:0 folgen ließ (87.). Den Schlusspunkt setzte Nils Eisen mit seinem zweiten Tor zum 12:0 (89.).

„Wir haben viele Sachen besser als gegen Olfen gemacht“, sagte TuS-Trainer Timo Ostdorf nach der Partie. Zudem hätten seine Spieler wieder gute Laufwerte gehabt. Und unabhängig von der Ligazugehörigkeit des Gegners: „Du musst erst mal neun Tore in einer Halbzeit machen.“ Glücklich war er auch über die Einstellung seiner Schützlinge. „Die Jungs haben das von Anfang an ernst genommen.“

Jetzt lesen

Letztendlich sei es eine gute Trainingseinheit gewesen. Dass dann auch noch so viele Tore geschossen werden konnten und die Halterner zu Null spielten „ist auch noch gut für das Selbstvertrauen“. Jendrik Büscher, Bruder von Julian Büscher, kam nur wenige Stunden nach Bekanntwerden seines Wechsels zum TuS und des Abgangs von Julian Büscher, in der zweiten Halbzeit zum Einsatz.

ETuS Haltern - VfB Hüls 1:2 (1:0)

Gegen den Bezirksligisten zeigte der ETuS eine ansprechende Leistung und ging in Halbzeit eins sogar durch Jan Gebauer nach Vorarbeit von Joel Ferraro mit 1:0 in Führung (25.). Seine Mannschaft habe sehr diszipliniert gespielt, lobte Trainer Thomas Schaffrinna hinterher. „Das haben die Jungs super gemacht.“ Gegen einen „Top-Bezirksligisten“ ging sein Team mit einer Führung in die Halbzeitpause.

Wenige Minuten nach Wiederanpfiff glich Patryk Beczkowski für die Gäste aus (50.). In den letzten Minuten setzte Hüls dann alles daran, das Spiel noch zu drehen. Nach einem langen Ball aus der eigenen Verteidigung rannte VfB-Spieler Marvin Thomaszik durch und stand plötzlich frei vor dem Tor von Halterns Sebastian Arentz. Auch der Torhüter, der zuvor einige Chancen von Hüls vereitelt hatte, konnte das Tor nicht mehr verhindern. Trotz der Niederlage durch den späten Gegentreffer war Thomas Schaffrinna mehr als zufrieden.

DJK Adler Buldern - TuS Sythen 2:1 (1:1)

In seinem dritten Spiel in fünf Tagen traf der TuS Sythen auf A-Ligist Buldern. „Wir waren deutlich besser“, sagte Trainer Dennis Schulz nach der Partie. Letztendlich verlor sein Team aber durch einen Treffer in der 90. Minute, nachdem die Hausherren den Ball im Zentrum gewinnen konnten und Stürmer Tim Nieswandt frei vor Philipp Berten auftauchte und zum 2:1 für Buldern traf.

Zuvor hatte Pierre Blumberg die DJK bereits in Führung gebracht (23.), doch Sythens Jens Bußmann konnte noch in Halbzeit eins wieder ausgleichen (38.). „Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht“, freute sich Dennis Schulz. Der späte Gegentreffer „tut zwar weh, aber das ist die Vorbereitung“, sagte er.

Lesen Sie jetzt

Amateurfußballer müssen sich mal wieder an ein paar Regeländerungen gewöhnen. Es geht um die Auslegung, wann ein Handspiel abgepfiffen wird, Abstöße, Sperren und Karten in Pokalspielen.

Lesen Sie jetzt