TuS Haltern holt weitere Erkenschwicker

Fußball

Das Transferkarussell beim TuS Haltern dreht sich weiter. Für die kommende Spielzeit sind die TuS-Verantwortlichen dabei erneut beim Oberligisten Spvgg. Erkenschwick fündig geworden.

HALTERN

25.05.2016, 20:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Deniz Batman (r.) jubelt ab der kommenden Saison für den TuS Haltern. Er ist einer von mittlerweile vier Spielern, die vom Oberligisten Erkenschwick kommen.

Deniz Batman (r.) jubelt ab der kommenden Saison für den TuS Haltern. Er ist einer von mittlerweile vier Spielern, die vom Oberligisten Erkenschwick kommen.

Nach Stefan Oerterer und Nils Eisen haben sich nun mit Deniz Batman und Christoph Kasak zwei weitere erfahrene Spieler für die neue Saison an den TuS Haltern gebunden. Zudem gaben die TuS-Verantwortlichen bekannt, dass Winterneuzugang Florian Fricke nach der laufenden Saison den TuS aus beruflichen Gründen wieder verlassen wird, um zukünftig im Raum Steinfurt seine Fußballschuhe zu schnüren.

„Mit Deniz haben wir für das nächste Jahr einen torgefährlichen und technisch versierten Strategen im Kader, der schon als junger Spieler in der Oberliga Westfalen sein Können unter Beweis gestellt hat“, freut sich TuS Halterns Sportlicher Leiter Sascha Kopschina über die Verpflichtung des 25-jährigen Offensivmannes aus Recklinghausen.

Batman selbst sah für sich nun „das Ende der sportlichen Fahnenstange“ in Erkenschwick erreicht: „Ich hatte bei der Spvgg. Erkenschwick eine überragende Zeit. Das Umfeld und die Mannschaft waren einzigartig. Aber nun freue ich mich auf das tolle Projekt in Haltern, wo ich viele neue Erfahrungen sammeln möchte und sportlich neue Erfolge feiern kann.“ Zusammen mit seinen Kollegen zieht es derweil auch den 1,90 Meter großen Christoph Kasak in die Seestadt. "Christoph kann als ausgewiesener Defensivspezialist seine Kopfballstärke und Zweikampfhärte am besten auf der Position des Innenverteidigers zur Geltung bringen“, so Kopschina.

Der achtfache U19-Nationalspieler Polens sieht sich selbst beim TuS Haltern „flexibel einsetzbar“ und möchte beim TuS unbedingt „erfolgreichen Fußball“ spielen. Seine Zusage gilt ebenfalls „ligaunabhängig“, wie der 24-Jährige betont, der in seiner Laufbahn schon für ETB Schwarz-Weiss Essen und SG Wattenscheid 09 am Ball war.

In der Trainerfrage hält sich der TuS Haltern unterdessen noch bedeckt. Es gilt aber als offenes Geheimnis, dass der Nachfolger von Sven Hozjak ebenfalls von der Spvgg. Erkenschwick kommt. Magnus Niemöller galt von Beginn an als heißer Kandidat auf den Posten in der Stauseekampfbahn. Die jüngsten Spielerwechsel verstärken diesen Eindruck nur noch.

Lesen Sie jetzt