Der TuS trifft im Westfalenpokal auf RW Ahlen - mit sieben Ex-Halternern

Westfalenpokal

Der TuS Haltern am See bekommt es im Westfalenpokal direkt mit einem Regionalligisten zu tun. Die Halterner treffen auf RW Ahlen und viele ehemalige TuS-Spieler.

Haltern

, 17.09.2020, 13:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Timo Ostdorf (l.) und der TuS Haltern am See treffen im Westfalenpokal auf Regionalligist RW Ahlen.

Timo Ostdorf (l.) und der TuS Haltern am See treffen im Westfalenpokal auf Regionalligist RW Ahlen. © Jürgen Patzke

Den TuS Haltern am See hätte es bei der Auslosung der ersten Westfalenpokalrunde durchaus einfacher treffen können. Während der Oberligist im Kreispokal bislang nur auf Bezirksligisten traf, geht es im Westfalenpokal direkt gegen einen Regionalligisten: RW Ahlen. Wenn beide Teams aufeinander treffen, kann es durchaus sein, dass der TuS auf viele bekannte Gesichter trifft - viele Ex-TuS-Spieler stehen bei Ahlen unter Vertrag.

Bei den Ahlenern spielen derzeit der erst kürzlich vom TuS gekommene Rafael Hester, Bennet Eickhoff, Romario Wiesweg, Arda Nebi, Luca Steinfeldt und der ebenfalls erst vor kurzem gewechselte Ilias Anan. Zudem ist Stephan Tantow beim Regionalliga-Aufsteiger für das Sponsoring und Marketing zuständig. Der Aufstiegs-Torwart der Halterner musste seine Karriere zuletzt aufgrund einer schweren Knieverletzung beenden.

Jetzt lesen

„Das ist halt Westfalenpokal“, sagt Timo Ostdorf, Trainer des TuS Haltern am See, über den starken Gegner direkt in der ersten Runde. „Du musst es so nehmen wie es kommt.“ Positiv sei erst mal, dass die Halterner zuhause spielen und somit keine weitere weite Auswärtsfahrt haben.

Wann genau das Spiel stattfindet, steht noch nicht fest. Der Fußball- und Leichtathletik Verband Westfalen gibt nur den Zeitraum vor: zwischen dem 1. und 31. Oktober. Klar ist hingegen schon, dass der TuS Haltern am See Heimrecht haben wird. Und klar ist auch schon, dass der TuS bei einem Sieg in der nächsten Runde entweder auf Landesligist SV Attendorn 04 oder Oberliga-Konkurrent SV Schermbeck treffen würde.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt